Eine tolle Nachricht für alle AEV-Fans – Die Augsburger Panther können mit Torhüter Olivier Roy verlängern

Seit seinem Wechsel nach Augsburg im November 2017 avancierte Roy zu einem der Top-Goalies der Deutschen Eishockey Liga. Mit starken Leistungen in der Saison 2018-19 hatte der 28-jährige Linksfänger großen Anteil am Erfolg der Panther. Mit einer Fangquote von 92 %, einem Gegentorschnitt von 2,38 und einem Shutout stellt der Kanadier seine Qualitäten zwischen den Pfosten aber auch in dieser Spielzeit erneut unter Beweis.

20191008_aev-liberec_1_8 Eine tolle Nachricht für alle AEV-Fans - Die Augsburger Panther können mit Torhüter Olivier Roy verlängern Augsburg Stadt Augsburger Panther News Newsletter Sport AEV; DEL Augsburger Pnahter Olivier Roy | Presse Augsburg
Auf ihn ist eigentlich immer Verlass. Olli Roy bleibt ein Panther! | Foto: Pfister

In der Champions Hockey League kann Roy diese hervorragenden Werte aus der heimischen Liga sogar noch toppen. So steht im europäischen Clubwettbewerb für den Schlussmann bei einem Gegentorschnitt von nur 1,76 eine Fangquote von 94,20 % zu Buche.

„Oli Roy gibt uns in jedem Spiel die Chance zu gewinnen. Er strahlt eine unglaubliche Ruhe aus und schafft es mit seiner Schnelligkeit immer wieder, beste Chancen scheinbar mühelos zu entschärfen. Er besticht mit Konstanz und hat sich zweifelsohne als einer der besten seines Fachs in der DEL etabliert. Im Kampf um die Playoffs wird Oli auch in den noch verbleibenden Hauptrundenspielen ein wichtiger Faktor für unser Abschneiden als Team“, so Panther-Coach Tray Tuomie.

Oli Roy ergänzt: „Die Augsburger Panther haben mir vor etwas mehr als zwei Jahren die Chance gegeben, mich in der DEL zu beweisen. Ich fühle mich im Club rundum wohl und genieße jedes Spiel mit unseren fantastischen Fans im Rücken. Was wir hier vor allem in den Playoffs und in der CHL für einen Support erfahren durften, war unglaublich. Deshalb ist es mein großes Ziel, dass wir auch dieses Jahr wieder in die Playoffs einziehen. Dafür arbeiten wir als Team jeden Tag hart und haben es im letzten Saisonviertel selber in der Hand.“