Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat das vierte Heimspiel im Rahmen der Euro Hockey Challenge für sich entschieden. Vor 4.412 Zuschauern im altehrwürdigen Wellblechpalast von Berlin gewann das Team von Bundestrainer Marco Sturm gegen Frankreich mit 2:1 (0:0; 0:1; 1:0; 1:0) nach Verlängerung.

NHL-Star Leon Draisaitl führte das Team Deutschland gegen als Kapitän auf das Eis | Foto: Matthias Renner/City-Press

Alle Augen waren natürlich auf den Kapitän gerichtet: Draisaitl wurde bereits beim Einlauf vom Berliner Publikum mit tosendem Applaus bedacht. Der 22 Jahre alte NHL-Star gesellte sich an die Seite der gleichaltrigen Marc Michaelis und Frederik Tiffels. Bereits in der Junioren-Nationalmannschaft hatte das Trio zusammengespielt. Markus Eisenschmid feierte zudem sein Debüt in der Herren-Auswahl. Mit Sinan Akdag und Yasin Ehliz stießen ferner zwei Silbermedaillengewinner zum Team. Mit Jaroslav Hafenrichter musste der letzte Augsburger Panther hingegen pausieren.

Draisaitls zweiter Schuss hätte fast den ersten Treffer bedeutet, doch die Latte stand dem Stürmer im Weg. Gleiches Schicksal widerfuhr wenig später Daniel Pietta, der es sogar fertigbrachte, mit seinem Rückhandversuch Latte und Pfosten gleichzeitig zu treffen. Dennoch waren die Gäste im ersten Drittel mindestens gleichwertig und hatten ebenfalls beste Chancen auf Treffer. Niklas Treutle vereitelte mehrfach einen Rückstand mit starken Paraden.