Eishockey | U20-Nationalmannschaft gewinnt Overtime-Krimi gegen die Slowakei

Nach einer großen Willensleistung hat die deutsche U20-Nationalmannschaft ihr drittes WM-Gruppenspiel gegen die Slowakei gewonnen und den ersten Sieg beim WM-Turnier in Kanada gefeiert.

20201203 Aev Mannchaftsbilder 56
Augsburgs Niklas Länger konnte erstmals mitspielen Foto: Wolfgang Czech

Das weiterhin stark dezimierte Team von U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter setzte sich im Rogers Place in Edmonton mit 4:3 (1:1, 2:2, 0:0, 1:0) nach Verlängerung durch und eröffnete sich damit die Chance aufs Viertelfinale. Verteidiger Mario Zimmermann (65.) glückte der entscheidende Treffer, die weiteren Tore für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. erzielten in einer ereignisreichen Begegnung Kapitän Tim Stützle (6., 29.) und Florian Elias (40.). Drei deutsche Treffer fielen in Überzahl.

Stützle, der drei Scorerpunkte verbuchte, und Elias stehen nun bei jeweils drei Turniertoren. Verteidiger Simon Gnyp gelangen drei Assists, auch Elias und John Peterka (zwei Vorlagen) punkteten mehrfach. Das DEB-Team musste wieder mit 14 Feldspielern auskommen, da die beiden Verteidiger Niklas Länger (Augsburger Panther) und Maksymilian Szuber (Red Bull Juniors) nach ihrer Corona-Infektion noch keine Freigabe für einen Einsatz erhalten hatten. Goalie Florian Bugl (Red Bull Hockey Juniors) hatte dagegen grünes Licht bekommen und begann im Tor des DEB-Teams, als Back-up saß Arno Tiefensee auf der Bank.

Die deutsche U20 hat nun einen weiteren spielfreien Tag, bevor in der Nacht zum 31. Dezember das Duell gegen die Schweiz ansteht. Ab 0 Uhr (MEZ/live bei MagentaSport) ist die DEB-Auswahl dann zum vierten Mal bei diesem WM-Turnier im Einsatz und hofft dann auch auf den einen oder anderen Feldspieler mehr.

Die deutsche Mannschaft zeigte sich gut erholt von der Niederlage gegen Kanada und kam immer wieder zu aussichtsreichen Situationen in der Offensive. Stützle bestach mit seiner individuellen Qualität, setzte aber auch seine Mitspieler häufig ein. Umgekehrt musste das Abstreiter-Team allerdings auch defensiv sehr wachsam sein, da die Slowaken sehr geradlinig agierten. Bugl war mehrfach gefordert und wurde letztlich zum besten Spieler der deutschen Mannschaft gekürt.

Beim ersten deutschen Tor wurde ein Handgelenkschuss von Simon Gnyp zunächst von Elias abgefälscht und prallte dann vom Bein Stützles ins Tor. In der Folge kam Michal Mrazik (11.) für die Slowakei zum 1:1, stand jedoch zuvor in Abseitsposition. Oleksiy Myklukha (24.) drehte das Spiel, bevor Stützle im Powerplay mit Tempo ins slowakische Drittel zog und sein Schuss über Umwege im Tor landete. Nachdem Mrazik (35.) erneut erfolgreich war, gelang Elias das 3:3, als er den Schläger in einen Schuss von Gnyp hielt. Zimmermann setzte dann den umjubelten Schlusspunkt mit einem platzierten Handgelenkschuss.  

U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter: „Das war eine sehr, sehr gute Mannschaftsleistung mit einer großartigen Leidenschaft. Von der ersten bis zur letzten Minute haben die Jungs an den Sieg geglaubt. Die Special Teams waren ebenfalls sehr gut und alle haben sich in die Schüsse geworfen. Das war eine sehr gute Antwort und zeigt, dass die Jungs einen sehr guten Charakter haben und einen sehr guten Zusammenhalt. Den Sieg haben sie sich absolut verdient.“