Elfmeter-Pech | Finnbogason trifft nur den Pfosten und der FCA verliert 0:1 gegen Bayern

Der FC Augsburg empfing zum Abschluss der Hinrunde die Münchner Bayern in der WWK Arena und wenige Zentimeter fehlten am Ende für einen Punkt. Ein verschossener Elfmeter von Finnbogason besiegelt die 0:1 Niederlage gegen den FC Bayern, der gegen die Schwaben erstmals seit dem fünften Spieltag ohne Gegentor blieb.

20210120 1010 Scaled
Kampf um den Ball zwischen Amaral Borduchi, Iago und Benjamin Pavard

Foto: Klaus Rainer Krieger

Nach dem 0:2 in Bremen tauschte FCA-Coach Heiko Herrlich doppelt: Iago und Richter, der nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurückkam, standen gegen die Triple-Sieger aus München in der ersten  Elf. Der FCA zeigte sich in den ersten Minuten überraschend mutig im Spiel nach vorne, und die Landeshauptstädter brauchten ein paar Minuten um Fahrt aufzunehmen. Weltfußballer Robert Lewandowski durfte dann nach einem Foul von Khedira an Hernandez vom Elfmeterpunkt ran und erzielte im 16. Spiel gegen den FCA prompt seinen 20. Treffer (13.). Das war der 22. Saisontreffer im 17. Spiel für den Polen, der damit seinen Hinrunden-Tor-Rekord weiter ausbaute.

Chancenlos vor der Pause

Die Bayern hatten spätestens nach dem Führungstreffer die Partie fest im Griff und erspielten sich Chance um Chance. Der FCA hatte Glück, dass die Gäste nicht den einen oder anderen Treffer nachlegten. Das Chancenverhältnis zur Pause war entsprechend niederschmetternd: 0:15 aus Augsburger Sicht. Insofern war das knappe Ergebnis noch das Positivste an der ersten Halbzeit.

FC Augsburg mit anderem Gesicht nach der Pause

Die Halbzeitpause tat den Schwaben merklich gut. Der FCA war nach dem Seitenwechsel viel besser im Spiel und verteidigte sehr solide. Nach vorne fehlten den Hausherren allerdings zunächst die zündenden Ideen und Chancen waren in der Phase auf beiden Seiten Mangelware. Trainer Herrlich blies in der 72. zur Attacke und brachte drei frische Offensivkräfte. Jensen, Niederlechner und Finnbogason kamen für Vargas, Hahn und Richter ins Spiel. Drei Minuten nach seiner Einwechslung hatte Finnbogason per Elfmeter die Chance auf den Ausgleich. Der Isländer trat gegen Welttorhüter Manuel Neuer an und sein strammer Schuss ging nur an den linken Pfosten. Pavard hatte im Zweikampf mit Iago den Ball elfmeterwürdig mit der Hand gespielt.

Chancenplus ohne Wert

Danach hatten die Schwaben weitere guten Chancen und der FC Bayern war im Vergleich zur ersten Hälfte nicht wiederzuerkennen. Ein Lucky-Punch und ein Überraschungspunkt gegen die Bayern war bis zum Abpfiff in Reichweite. Den Münchnern gelang nichts mehr. Dem FCA gelang es aber nicht mehr sich für die gute zweite Halbzeit zu belohnen und ging als Verlierer vom Platz.

Am Ende stand ein 0:1 auf der Anzeigetafel und ein 9:2 in der Torschusstatistik der zweiten Halbzeit. Die Augsburger können auf diese zweite Halbzeit aufbauen und sind auch in den kommenden schweren Partien in der Lage zu punkten. Da geht es gegen die derzeit 2.-6. platzierten Teams der Liga – ein extrem schwieriges Programm für die Fuggerstädter.

„Hätten einen Punkt verdient gehabt“ | Die Stimmen zur FCA-Niederlage gegen den FC Bayern

FC Augsburg: Gikiewicz – Oxford, Gouweleeuw, Uduokhai – Caligiuri, Khedira (46. Strobl), Gruezo, Iago, Hahn (72. Jensen), Vargas (72. Niederlechner) – Richter (72. Finnbogason)

FC Bayern München: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Hernandez – Kimmich, Goretzka, Gnabry (67. Sané), Müller (89. Martinez), Coman (80. Musiala) – Lewandowski (67. Tolisso)

Tore: 0:1 Lewandowski (13./FE)

Gelbe Karten: Khedira, Uduokhai | Fehlanzeige

Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Zuschauer: keine Zuschauer erlaubt