Endlich! Der FC Augsburg feiert gegen Mönchengladbach seinen ersten Saisonsieg

Die ersten vier Saisonspiele hatte der FC Augsburg nicht gewinnen können, heute aber durfte gefeiert werden. Nach einer starken Defensivleistung gewann man dank des Jokertores von Florian Niederlechner mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach.

Fca Gladbach 1Hz 039
Jaaaaaaaaa, Niederlechner erzielte das erlösende 1:0 zum ersten Saisonsieg | Foto: Sebastian Pfister

Noch immer ohne Sieg, erst ein Saisontor. Die Bilanz des FC Augsburg vor dem heutigen Heimauftritt gegen Borussia Mönchengladbach las sich bescheiden. Auch am vergangenen Wochenende konnte der FCA bei Union Berlin daran nichts am schwachen Saisonstart ändern. Nach der Nullnummer in der Alten Försterei gab Trainer Markus Weinzierl deshalb Last Minute-Neuzugang Zeqiri eine Chance in der Startelf, Niederlechner blieb nur der Platz auf der Bank.

Stabilität zuerst

Die Offensive stand heute aber nicht im Fokus der Augsburger Bemühungen. Weinzierl verstärkte nach jeweils vier Gegentreffern in den ersten Heimspielen die Verteidigung. Wie letzte Woche sorgte ein Fünfer-Abwehrriegel für Stabilität. Die gefährlichen Gladbacher Angreifer um Lars Stindl taten trotz deutlich mehr Spielanteilen sich schwer in Szene zu setzen. Die besseren Gelegenheiten in einer chancenarmen Halbzeit hatte der FC Augsburg. Nach einem Caligiuri-Freistoß von der linken Seite klärte der lange Pfosten für den geschlagenen Yann Sommer im Tor der Borussia (43.). Knapp zehn Minuten zuvor hatte ebenfalls ein Standard von Caligiuri für Verwirrung im Gladbacher Strafraum gesorgt, Oxford die Hereingabe aber knapp verpasst. So mussten sich beide Teams mit einem torlosen Remis zur Pause zufriedengeben.

Ein Plan funktioniert: Joker Niederlechner sticht

Daran sollte sich auch nach dem Seitenwechsel vorerst nicht viel ändern. Die Gäste von Niederrhein diktierten das Spielgeschehen, vom FCA kam nach vorne nur sehr wenig Gefährliches. In der 63. Spielminute hatte Zeqiri die Führung dennoch auf dem Fuß gehabt, seinen Alleingang vertändelte er aber im Strafraum der Gäste. Es war die letzte Aktion des Schweizers, der zwei Minuten später nach einer eher schwachen Leistung gemeinsam mit Framberger Platz machen musste. Der Doppelsturm Niederlechner/Cordova kam in die Partie und sollte dafür sorgen, dass sich das Spiel wieder mehr aus der Augsburger Hälfte heraus verlagert. Ein Plan der aufgehen sollte. Nach einem langen Ball von Gouweleeuw legte Vargas den Ball auf den eingewechselten Niederlechner auf und der Joker stach.  Sommer hatte bei dem harten und präzisen Schuss aus elf Metern keine Abwehrchance. Wenn im fünften Saisonspiel der erste Sieg eingefahren werden sollte, musste dieser Vorsprung nun in der Schlussphase verteidigt werden. Die Reaktion der Gladbacher blieb aus, Augsburg hatte die Situation weitestgehend im Griff und durfte sich schließlich von seinen 12.500 Fans für den ersten Saisonsieg feiern lassen.

Zwei schwere Auswärtsaufgaben vor der Brust

Mit fünf Punkten klettert der FCA nun auf Rang 11. Leichter wird es in den kommenden beiden Wochen für die Schwaben allerdings nicht. Bei den beiden Auswärtsaufgaben in Freiburg und bei Borussia Dortmund wird es wohl wieder auf eine ähnlich starke Defensivleistung der gesamten Mannschaft ankommen.

„Insgesamt war der Sieg nicht unverdient.“ | Stimmen zum FC Augsburg-Erfolg über Möchnengladbach

FC Augsburg: Gikiewicz – Gumny, Oxford, Gouweleeuw – Framberger (66. Cordova), Dorsch, Caligiuri (85.Jensen), Iago (44. Pedersen)- Hahn, Zeqiri (66. Niederlechner), Vargas (85.Maier)

Borussia M´Gladbach: Sommer – Beyer, Elvedi, Ginter – Scally, Zakaria, Neuhaus (85.Benes), Netz (46. Wolf)- Stindl – Herrmann (81. Embolo), Plea

Tore: 1:0 Niederlechner (80.)

Gelbe Karten: Hahn| Beyer, Zakaria

Schiedsrichter: Florian Badstübner (Windsbach)

Zuschauer:  12.500 (ausverkauft)