Der ECDC Memmingen wird auch im weiteren Saisonverlauf mit Daniel Huhn als Cheftrainer an den Start gehen. Nach mehreren Gesprächen und Analysen unter der Woche wurde der langjährige Kapitän und aktuelle Interims-Trainer zum neuen Headcoach ernannt.

Huhn Headcoach
Foto: Alwin Zwibel

Was sich rund um den Hühnerberg bereits abzeichnete, ist nun Gewissheit. Daniel Huhn wird auch in der kommenden Zeit die Verantwortung an der Bande der Indians innehaben. Das 36 Jahre alte Urgestein des ECDC übernahm vor einigen Wochen die vakante Rolle des Cheftrainers, zunächst jedoch nur vorübergehend. Ab sofort soll Huhn nun auch offiziell als Nachfolger von Björn Lidström die Geschicke beim Oberligisten leiten.

Auch wenn in den letzten Wochen bereits ein Aufwärtstrend erkennbar war, so liegt weiterhin noch viel Arbeit vor dem neuen Indians-Trainer. Zu viele vermeidbare Fehler und vor allem fehlende Konstanz erschweren die anvisierte Aufholjagd der Rot-Weißen Woche für Woche. Durch harte Arbeit soll der endgültige Umschwung nun in den kommenden Spielen geschafft werden.

Sven Müller: „Wir alle wissen, dass wir uns derzeit in einer schwierigen Lage befinden, gerade auch was die Kadergröße angeht. Trotzdem kann man mit dem aktuellen Auftreten noch nicht gänzlich zufrieden sein. Für mich war aber wichtig zu sehen, dass Trainer und Mannschaft an einem Strang ziehen und großen Willen zeigen, uns in der Tabelle weiter nach oben zu führen.“

Die nächste Partie für Daniel Huhn und sein Team findet bereits am Freitag statt. Dann empfangen die Indians den EV Füssen am Hühnerberg. Tickets für das Derby, welches um 20 Uhr startet, sind bereits verfügbar.