Der Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich, die Landtagsabgeordneten Andreas Jäckel und Johannes Hintersberger, sowie Bürgermeisterin Eva Weber statteten der der israelitischen Kultusgemeinde Augsburg nach den Ereignissen von Halle einen Solidaritätsbesuch ab.2019.10.11-Synagoge-Gruppenbild-Ullrich-Weber-Jäckel-Hintersberger "Entschlossen gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus vorgehen" - Abgeordnete auf Solidaritätsbesuch bei israelitischer Kultusgemeinde Augsburg Stadt News Politik Augsburg Eva Weber Halle Hintersberger israelitischen Kultusgemeinde Augsburg Jäckel Ullrich | Presse Augsburg

Ullrich: „Die furchtbare Tat von Halle macht es notwendig, Solidarität und Verbundenheit mit der jüdischen Gemeinde zum Ausdruck zu bringen.“

Der Bundestagsabgeordnete brachte seine Solidarität gemeinsam mit der Augsburger Bürgermeisterin Eva Weber und den Landtagsabgeordneten Andreas Jäckel und Johannes Hintersberger bei einem Besuch in der Augsburger Synagoge zum Ausdruck.

Die Gäste wurden durch den Präsidenten, Alexander Mazo, und weiteren Vorstandsmitgliedern der jüdischen Kultusgemeinde empfangen.

Sie informierten sich auch über die Sicherheitsvorkehrungen an der Synagoge vor Ort. Gemeinsam erklären sie: „Jüdische Einrichtungen müssen intensiv geschützt werden. Das ist leider eine traurige Notwendigkeit. Wir haben Vertrauen in die Arbeit der Polizei Augsburg. Sicherheitsmaßnahmen sind notwendig. Aber sie sind nicht das einzige. Die Gesellschaft muss sich insgesamt entschlossen gegen jede Form von Antisemitismus stellen.“2019.10.11-Synagoge-Tisch-mit-Vorstand "Entschlossen gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus vorgehen" - Abgeordnete auf Solidaritätsbesuch bei israelitischer Kultusgemeinde Augsburg Stadt News Politik Augsburg Eva Weber Halle Hintersberger israelitischen Kultusgemeinde Augsburg Jäckel Ullrich | Presse Augsburg

Volker Ullrich, Eva Weber, Andreas Jäckel und Johannes Hintersberger: „Die Tat von Halle macht deutlich, dass der Rechtsextremismus eine große und reelle Bedrohung darstellt. Die Tat ist eine furchtbare Tragödie. Zwei Menschen sind ermordet worden. Der Terrorakt galt der jüdischen Gemeinde in Halle am Jom-Kippur-Tag. Dieser Anschlag auf jüdisches Leben ist ein Anschlag auf uns alle, auf das, was den Kern unseres friedlichen Zusammenlebens ausmacht. Wir stehen zur jüdischen Gemeinde in Augsburg.“