Epidemiologe: Kinder und Jugendliche in Pandemie im Blick behalten

Der Leipziger Epidemiologe Markus Scholz hält zukünftige Corona-Wellen für möglich. In dem Alterssegment der Kinder und Jugendlichen könnte es „nochmal zu einer stärkeren Ausbreitung kommen“, sagte er dem Nachrichtenportal Watson. „Das zweite Risiko besteht in der Ausbreitung von Virusvarianten, gegen die die Impfungen nicht wirken.“

Dts Image 14781 Foocdbcopa 3123 800 600Jugendlicher mit Schutzmaske in einer S-Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Gerade für die Kinder und Jugendlichen sei eine fortschreitende Impfkampagne und Herdenimmunität daher wichtig. „Eine unkontrollierte Durchseuchung“ dieser Altersgruppe sei angesichts der Long-Covid-Problematik zu „riskant“. Er gehe deshalb davon aus, dass gewisse Hygiene- und Testkonzepte noch eine Zeit lang aufrechterhalten werden, bis auch hier ausreichend geimpft werden könne, so der Wissenschaftler.