Der ERC Sonthofen verliert unglücklich und nach großem Kampf mit 4:5 in der Overtime gegen den SC Riessersee.hockey-team-3311629_1280 ERC Sonthofen beendet Vorbereitung mit starker Leistung gegen Riessersee mehr Eishockey News Oberallgäu Sport ERC Bulls Sonthofen SC Riessersee | Presse Augsburg

Anders als im Freitagsspiel waren die Bulls gegen den SC Riessersee von der ersten Sekunde an hellwach und verteidigten leidenschaftlich. Generell sahen die Zuschauer am Samstagabend ein ganz anderes Spiel als noch am Freitag, was jedoch nicht nur am höherklassigen Gegner lag. Die Bulls spielten schnell, körperbetont und vor Allem konsequent im eigenen Drittel. Zu Beginn kamen erst einmal die Garmischer, doch der ERC stand gut und ließ nicht viele Chancen zu. Falls der SCR doch zum Abschluss kam, war Kessler auf dem Posten. Geduldig warteten die Bulls auf Ihre Chancen und die sollten sie auch bekommen. In der 11. Spielminute war es Homjakovs, der auf Vorlage von Patocka zum 1:0 traf. Anschließend ging es erstmal wieder um konzentriertes Verteidigungsspiel, bevor drei Minuten vor Drittelende Ovaska auf Vorlage von Patocka vollstreckte. So endete das erste Drittel mit 2:0.

Zuschauer sehen spannendes Spiel

Auf Grund einer Strafe gegen Riessersee kurz nach Beginn starteten die Bulls in Überzahl ins zweite Drittel, was ihnen gleich mächtig Schwung gab. Sie setzten sich sofort im Garmischer Drittel fest und erspielten sich einige Chancen, die leider nichts einbrachten. In der 25. Minute war es Uli Maurer, der einen verdeckten Schuss, durch die Schoner von Kessler zum 2:1 versenkte. Kurz darauf musste Tim Marek auf die Strafbank und der SC Riessersee rannte auf das Sonthofer Tor an. Die Bulls eroberten die Scheibe, Havlicek wurde auf die Reise geschickt und scheiterte nur am Torgestänge des Gegners. In der Folge überstand Riessersee zwei Unterzahlsituationen, wobei die Bulls erneut am Pfosten scheiterten. Es kam die 32. Spielminute und während einem Zweikampf zwischen Tim Marek und einem Riesserseer Stürmer hob der Schiedsrichter die Hand und entschied auf eine nicht für alle Zuschauer nachvollziehbare Strafe wegen Beinstellens. Garmisch setzte sich im Sonthofer Drittel fest, Radu passte hart von hinter dem Tor und Vollmer musste zum Ausgleich nur noch abprallen lassen. Die Bulls ließen sich nicht beeindrucken und drängten sofort wieder ins Riesserseer Drittel. Eine dieser Drucksituationen nutzten die Garmischer zum Break, welches Kessler allerdings souverän entschärfte. Kurz darauf musste Maurer auf die Strafbank, was Sonthofen eine Überzahlsituation bescherte. Diese nutze Kames mit einem Schuss von der blauen Linie zur erneuten Führung. Das chancenreiche zweite Drittel endete mit 3:2.