Nach sechs Siegen in Folge mussten die Schwarz-Gelben am Freitagabend in Trostberg ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Das Team um Kapitän Christian Engler kam im Trostberger Freiluftstadion nicht richtig ins Spiel und agierte zu passiv.

Dsc 7134
Bild: Bettina Brunner

Im ersten Spielabschnitt sahen die knapp 500 Zuschauer -darunter wieder zahlreiche Fans aus Sonthofen- ein annähernd ausgeglichenes Spiel, wobei die Oberallgäuer nicht so richtig in Fahrt kamen. Sonthofen ließ die Scheibe wenig laufen und glänzte auch nicht mit seinem Laufspiel. Die „Chiefs“ erkannten ihre Chance und gingen bereits drei Minuten nach dem Eröffnungsbully durch Michal Zak in Führung. Vier Minuten später konnte dann Vladimir Kames das Zuspiel von Ondrej Havlicek zum 1:1-Ausgleich nutzen. Kurz vor Ende des ersten Drittels gelang den Trostbergern im Powerplay die erneute Führung durch Hausherr Florian Schwabl, ehe wiederum Vladimir Kames das Zuspiel von Ondrej Havlicek zum 2:2-Pausenstand in die Maschen setzte.

Trotz guter Sonthofner Vorsätze und einem nun besser ins Spiel kommenden ERC ging der Mittelabschnitt an die Gastgeber. TSV-Spieler Wayne Grapentine ließ mit seinem Treffer zum 3:2 nochmals Freude unter den Trostberger Fans aufkommen, die allerdings Kristof Spican nach knapp drei Minuten wieder verstummen ließ, als er die Vorlage von Denis Adebahr zum 3:3-Ausgleich hinter die Torlinie brachte. Die Oberbayern waren weiterhin gefährlich und konnten kurz nach dem Sonthofner Ausgleichstreffer wiederholt die Führung für sich beanspruchen. Jakub Poricky nutzte die Gelegenheit zum 4:3. In den noch gut zehn Minuten Spielzeit ließen die Torhüter beider Seiten, auf Sonthofner Seite Calvin Stadelmann und im Kasten der Hausherren Max Kruck, keine Treffer mehr zu.

Im letzten Drittel mussten die Gäste aus Sonthofen die zunehmende Überlegenheit der Hausherren hinnehmen. Zwar konnte Kapitän Christian Engler noch das Zuspiel von Vladimir Kames zum 4:4-Ausgleichstreffer nutzen. Doch danach war Schluss mit dem Sonthofner Torreigen. Trostberg sicherte sich mit drei weiteren Treffern von Wayne Grapentine im Doppelpack und Petr Dvorak die verdienten drei Punkte.

Die Niederlage ist für den ERC kein Beinbruch. Die Oberallgäuer stehen weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz und können bereits am kommenden Freitag mit dem Heimspiel gegen den ERC Lechbruck zur alten Form zurückfinden. Für den ERC kam die Niederlage zur richtigen Zeit, die „Sonthofner Jungs“ sind jetzt vorgewarnt, da sie am eigenen Leib erfahren mussten, dass die Landesliga kein Selbstläufer ist.