ERC Sonthofen stürmt mit Sieg über Reichersbeuren an die Tabellenspitze

Marschieren, ackern und dem Spitzenreiter möglichst wenig Räume geben – mit diesem Gameplan waren die Schwarz-Gelben ins Spitzenspiel beim SC Reichersbeuern gestartet. Die Oberallgäuer wussten um die Schwere der Aufgabe. Und die arg dezimierte Truppe erkämpfte sich einen wichtigen und verdienten 2:1-Auswärtssieg.

David Mische
Foto: Bettina Brunner

Die Heimmannschaft aus der Nähe von Bad Tölz empfing den ERC als ungeschlagener Spitzenreiter und hatte alle Saisonspiele auf unaufgeregte Art und Weise mit ein oder zwei Toren Unterschied gewonnen. Die Sonthofer waren zusätzlich gewarnt: In der vergangenen Saison taten sich die Schwarz-Gelben schwer gegen die erfahrene und eingespielte Mannschaft.

Umso beeindruckender war das erste Drittel der ersatzgeschwächten Truppe, die nur mit drei Reihen und Unterstützung von zwei Kemptner Förderlizenzspielern antrat. Von Beginn an zeigten sie Reichersbeuern und den Zuschauern, dass sie die drei Punkte unbedingt mit nach Sonthofen nehmen wollten. Spielertrainer Vladi Kames blieb es überlassen, seine Farben auf Vorlage von David Mische und Dan Przybyla nach 18 Minuten mit einem sehenswerten Treffer in Front zu bringen. Mit einer überzeugenden Leistung endete Drittel eins.

Und auf diesem spielerisch und kämpferisch hohen Niveau ging es auch in Spielabschnitt zwei weiter. Sonthofen kämpfte, rackerte – und schoss die Tore: Niklas Holzschneider und Valentin Köcheler bedienten Dan Przybyla und der flinke Stürmer ließ dem Heimtorwart keine Chance und markierte in der 27. Minute das 2:0! Und auch wenn Reichersbeuern drei Zeigerumdrehungen später den Anschlusstreffer erzielte – mit der Leistung nach zwei Dritteln konnte das Trainergespann mehr als zufrieden sein. Einziger Wehrmutstropfen war die Verletzung von Verteidiger Adam Suchomer, nach Kames punktetechnisch zweitbester Verteidiger des Teams.

Die Marschroute für das letzte Drittel lautete: die letzten Kräfte mobilisieren, Reichersbeuern nicht zur Entfaltung kommen lassen und sich strikt an die eigene Taktik halten. Und genau das tat die aufopferungsvoll kämpfende Rumpftruppe an diesem Abend. Unterstützt von einem lautstarken und sangesfreudigen Tross an schwarz-gelben Fans und einem herausragend parierenden Calvin Stadelmann im Tor retteten die Sonthofer das 2:1 über die Zeit. Der Lohn: Der ERC setzt sich nach diesem wichtigen und verdienten Sieg an die Spitze der Eishockey-Landesliga.

Den Sonthofern bleibt wenig Zeit, um Kraft zu tanken: Am Sonntag wartet auf den ERC das nächste, schwere Auswärtsspiel bei den Wanderers Germering. Eröffnungsbully ist um 17.45h.

Nicolas Berthold