Erfolg bei Verhandlungen bei MAN ES – Stellenabbau in Augsburg halbiert

Nach intensiven Verhandlungen haben sich IG Metall und Betriebsräte mit MAN ES und VW auf erste Eckpunkte für eine Restrukturierung geeinigt.

man-71 Erfolg bei Verhandlungen bei MAN ES - Stellenabbau in Augsburg halbiert Augsburg Stadt Augsburg-Stadt Im Fokus News Newsletter Wirtschaft | Presse Augsburg

Die Eckpunkte im Überblick:

  • Personalabbau halbiert – in Augsburg mehr als halbiert
  • Betriebsbedingte Kündigungen grundsätzlich ausgeschlossen – nur mit Zustimmung des Betriebsrates
  • Erhalt aller deutschen Standorte
  • Bereitschaft zu Zugeständnissen bei den Personalkosten
  • Verbleib bei VW für 4 + 2 Jahre – bei Umsetzung der Maßnahmen

Michael Leppek, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Augsburg und Unternehmensbeauftragter: „Wir haben in diesem Eckpunkte-Papier maßgebliche Forderungen von Arbeitnehmerseite durchsetzen können. Damit sichern wir den Erhalt aller Standorte, konnten allein in Augsburg fast 1.000 Arbeitsplätze retten und den Verkauf von VW für einen längeren Zeitraum abwenden. Leider müssen wir dafür auch Zugeständnisse machen. Aber dafür konnten wir viele Grausamkeiten verhindern und den Weg für ein zukunftsfestes Unternehmen ebnen.“

Wie das Unternehmen heute bestätigte, sind in Bayern rund 850 Arbeitsplätze vom Stellenabbau betroffen, größtenteils am Standort Augsburg. In Deggendorf sollen ebenfalls Stellen wegfallen

Ausdrücklich bedankt sich Leppek bei den Beschäftigten, die am letzten Dienstag in einer eindrucksvollen Demonstration für ihre Forderungen eingetreten sind. „Nur dadurch war ein schneller Abschluss dieses Papiers erst möglich geworden,“ so Leppek. Der Augsburger Betriebsratsvorsitzende Werner Wiedemann ergänzt: „In intensiven Verhandlungen gelang es uns nicht nur viele Arbeitsplätze, sondern auch wesentliche Kernkompetenzen, am Standort zu erhalten. Dennoch kann es uns natürlich nicht zufrieden stellen, dass immer noch viele verdiente Kolleginnen und Kollegen ihren Arbeitsplatz verlieren werden.

Aus Sicht der Betriebsräte und der IG Metall war ein schnelles Ergebnis aufgrund der wirtschaftlichen Situation und der Tatsache, dass der Verkaufsprozess seitens VW nicht gestoppt ist, dringend geboten. Das nun vereinbarte Eckpunkte-Papier ist Basis der weiteren Verhandlungen, die im September 2020 fortgesetzt werden sollen.

Aiwanger begrüßt Einigung

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger begrüßt die Einigung zwischen Unternehmensführung und Arbeitnehmervertretern bei der Restrukturierung von MAN Energy Solutions: „Es ist eine gute Nachricht, dass die Strukturmaßnahmen weniger Arbeitsplätze kosten als zunächst angenommen. Trotzdem bleiben die Einschnitte beim Personal schmerzhaft, insbesondere für den besonders betroffenen Standort Augsburg. Wir waren in intensiven und konstruktiven Gesprächen mit dem Unternehmen und behalten diesen Dialog bei, unter anderem zur möglichen Förderung innovativer Wasserstoff-Technologien. Ich will einen Beitrag leisten, damit sich MAN Energy Solutions für die Zukunft stark aufstellen kann.“