So hatte sich das ein unehrlicher Finder wohl auch nicht vorgestellt – kaum eingesteckt, schon wieder abgenommen. So geschehen am gestrigen Samstag (25.02.2017) in den Vormittagsstunden.

hurk / Pixabay

Eine junge Frau erschien auf der Dienststelle in Lechhausen, um den Verlust ihres über Eintausend Euro teuren Smartphones anzuzeigen, das sie mutmaßlich im Bereich Oberhausen verloren hatte.

Über die Ortungsfunktion ihres Handys konnte aber nun als Standort die Zugspitzstraße in Lechhausen ermittelt werden, weshalb sie sich zur PI Augsburg Ost begab. Bei einer weiteren Ortung auf der Dienststelle bewegte sich das Telefon immer noch im Bereich Lechhausen.

Die Streife fuhr die Örtlichkeiten der durchgegebenen Koordinaten an und konnte schließlich im Bereich der Marienbader Straße einen Radfahrer anhalten. Der 68-jährige Augsburger wurde kontrolliert und gab schließlich zu, das i-Phone auf der Straße gefunden und mitgenommen zu haben, wobei der von ihm angegebene Fundort und der tatsächliche Verlustort nicht wirklich identisch waren. Gegen den Mann wird nun wegen Unterschlagung ermittelt