Erfolgreicher Start in Schulen und Kitas in Augsburg

Stadt Augsburg und staatliches Schulamt ziehen insgesamt positive Bilanz nach der ersten Schulwoche. Hygienekonzepte werden größtenteils gut umgesetzt. Zwei Schulklassen und eine Kindergartengruppe mussten aufgrund von Corona-Fällen isoliert werden.

entry-to-school-2454153_1280 Erfolgreicher Start in Schulen und Kitas in Augsburg Augsburg Stadt Freizeit Gesundheit News Newsletter Region | Presse Augsburg
Symbolbild

Dank der intensiven Bemühungen der Schulleitungen und der Kollegien ist nach einer längeren Corona-bedingten Pause der Präsenzunterricht – wenn auch mit Mund-Nasen-Bedeckung – wieder gestartet.

Da es im Lauf der ersten Schulwoche auch Corona Fälle gab, wurden die jeweils betroffenen Klassen isoliert und eine weitere Ausbreitung des Virus verhindert. Dies zeigt, dass die Hygienekonzepte greifen und wichtig sind.

„Schulen haben einen guten Start ermöglicht“

Bürgermeisterin und Referentin für Bildung und Migration Martina Wild führt aus: „Dass auch nach den Sommerferien aufgrund der Corona-Pandemie Klassen geschlossen werden, damit ist zu rechnen gewesen. Es ist auch zu erwarten, dass weitere Klassen folgen. Insgesamt bin ich aber sehr froh, dass die erste Woche so gut gelaufen ist. Die Rückmeldungen von den Schulen sind überwiegend positiv. Gerade für die Erstklässler und Erstklässlerinnen haben die Schulen es geschafft, einen guten Start zu ermöglichen. Ich danke den Schulfamilien, die sich größtenteils vorbildhaft auf den Schulstart vorbereitet haben und die Hygienekonzepte gut umgesetzt haben.“

Gleiches gilt auch für die städtischen Kitas. Die Kinder bleiben in den Stammgruppen, damit die Kontakte übersichtlich bleiben. Die pädagogischen Angebote finden in den festdefinierten Gruppen statt. Derzeit befinden sich die städtischen Einrichtungen in Stufe eins mit einem eingeschränkten Betrieb.

„Auch, wenn es weiterhin zu Corona-bedingten Einschränkungen kommt, ist es für Kinder wie auch Eltern extrem wichtig, dass wieder ein Regelbetrieb stattfindet. Dafür werden wir weiterhin unser Möglichstes tun“, so Bildungsreferentin Martina Wild.

Enger Austausch mit dem Gesundheitsamt

Markus Wörle, Leiter des staatlichen Schulamtes: „Für die Schulen bedeuten die Hygiene-Regeln eine neue Herausforderung, denn anders als vor den Sommerferien, sind nun alle Klassen vollzählig im Haus. Die Schülerinnen und Schüler befolgen die Regeln aber gut. Trotzdem ist es für die Lehrerinnen und Lehrer eine Zusatzaufgabe, die Hygienemaßnahmen umzusetzen. Wegen den bisherigen Corona Fällen sind wir im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt. Die notwenigen Quarantäne-Maßnahmen sind zügig eingeleitet worden. Insgesamt kann ich für die erste Woche ein wirklich positives Fazit ziehen. Unser Ziel ist es ganz klar, den Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten. Dafür müssen wir die Beschränkungen und das Einhalten der Hygienemaßnahmen an den Schulen in Kauf nehmen.“ (PM/roja)

Weitere >> Infos zur aktuellen Situation in Schulen und Kitas