Der Eröffnungstag der Kanuslalom-WM am Augsburger Eiskanal glänzte für die deutsche Mannschaft golden. Mit etwas mehr Glück hätte es sogar noch goldiger ausfallen können.Siegerehrungkanu Wm 7.Jpeg

Die Atmosphäre am Augsburger Eiskanal war am ersten Wettkampftag der Kanuslalom- Weltmeisterschaften überragend. Nicht nur, dass die Sonne bei angenehmen Temperaturen über dem Lech Kanal strahlte, nein für den Deutschen Kanu-Verband glänzte er sogar golden. Bereits zweimal konnten die Fans bei der Siegerehrung die Nationalhymne der Bundesrepublik hören. Beide Kajak-Teams hatten sich den ersten Rang und damit den Titel gesichert. In souveräner Art und Weise fuhr zuerst das Damentrio Ricarda Funk, Elena Lilik (beide Augsburg) und Jasmin Schornberg (Lippstadt) auf den obersten Platz auf dem Treppchen.

Bereit zum anschließenden Rennen folgten ihnen die Kajakherren nach. Auch beim Team um die Augsburger Hannes Aigner und Noah Hegge (mit Stefan Hengst/Hamm) stand am Ende eines starken Wettbewerbes die 1 auf der Anzeigetafel. Der Augsburger Hannes Aigner (AKV) war sichtlich glücklich: „Ich bin sehr stolz, wir haben dem Druck stand gehalten. Bei einem Mannschaftswettbewerb kann viel schief gehen, aber wir sind drei homogene Fahrer auf gleich hohem Niveau. Was für ein WM-Start, zweimal Gold bei den Kajakteams, ich freue mich auch sehr für die Damen.“

Weniger Glück hatten die Teams im Canadier. Auch die Kanu-Frauen (Elena Lilik/Augsburg, Andrea Herzog/Meißen, Nele Bayn/Leipzig) jubelten bereits über den Weltmeister-Titel, ehe ihnen der Rang wieder abgenommen wurde. Beim tschechischen Team wurden zuvor fängt die Strafsekunden nach einem Protest zurückgenommen, das Team aus dem Nachbarland zog an Deutschland vorbei und wurde zum Weltmeister gekürt.

Einzig die Herren im Kanu konnten sich am ersten Wettbewerbstag nicht mit Edelmetall dekorieren lassen. Für die Sideris Tasiadis (Augsburg), Anton Franz (Leipzig) und Timo Trummer (Leipzig) hieß es am Ende Rang 4.

Auch ohne die vierte Medaille war HansPeter Pleitner, Präsident der mitveranstaltenden Kanu Schwaben Augsburg, vom ersten Tag der KanuslalomWM begeistert: „Abgesehen von

den tollen sportlichen Erfolgen heute sind wir auch mit den organisatorischen Abläufen sehr zufrieden. Diese WM ist nur möglich, weil sich über 500 ehrenamtliche Helfende davon fast 400 Mitglieder der beiden Augsburger Kajakvereine in der Vorbereitung einbringen.“

Weiter geht es am Eiskanal Donnerstag und Freitag mit den Qualifikationsrennen. Am Wochenende Samstag und Sonntag stehen dann die finalen Läufe auf dem Programm, dann wissen wir wer die Weltmeister 2022 in Augsburg geworden sind

pa/luk

Zahlreiche weitere Fotos vom Tag

Die Ergebnisse des Tages

Teamwettbewerb Kajak Damen

  1. Deutschland 102,78
  2. Slowenien 105,26
  3. Polen 109,25

Teamwettbewerb Kajak Herren

  1. Deutschland 91,90
  2. Großbritannien 93,68
  3. Tschechische Republik 95,84

Teamwettbewerb Kanu (Canadier) Damen

  1. Tschechische Republik
  2. Deutschland 116,85
  3. Großbritannien 117,85

Teamwettbewerb Kanu (Canadier) Herren

  1. Slowenien 95,48
  2. Slowakei 98,42
  3. Italien 100,64
  4. Deutschland 102,93