Ergebnis spiegelt Spielverlauf nicht – Kangaroos unterliegen Ulm

Die BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen musste im Nachholspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Mittwochabend gegen die OrangeAcademy Ulm eine 90:108 (30:32; 47:50; 72:71) Niederlage hinnehmen. Das Ergebnis spielgelte dabei aber nicht unbedingt den Verlauf der Partie, welche im Januar aufgrund anderweitiger Verpflichtungen der Donaustädter beim Adidas Next Generation Tournament (ANGT) verlegt worden war, wieder.

 

Trotz des ungünstigen Spieltermins waren 472 Fans in die Stadtberger Sporthalle gekommen, natürlich deutlich weniger als an einem Samstagabend, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Die BG musste auf Kapitän Max Uhlich verletzungsbedingt verzichten, beim Gegner fehlte Latrell Jamal Grosskopf, dafür waren alle anderen Doppellizenzspieler aus dem BBL-Kader von ratiopharm Ulm an Bord. Vielleicht nicht bei allen, aber zumindest bei denen, die sich mit der PRO B etwas intensiver beschäftigen, war klar, dass ein Match zwischen diesen beiden Mannschaft eine durchaus kämpferische Komponente haben könnte. Und so kam es auch. Das erste Viertel war einerseits geprägt von bereits jeweils fünf erfolgreichen Dreiern auf beiden Seiten und dem damit verbundenen sehr hohen Viertelscore von 30:32. Aber auch von einer äußerst ruppigen Gangart beider Teams. Schmerzlich erfahren musste dies Nicolas Lagerman, der nach einem Ellenbogenschlag in der 5. Spielminute weit weg vom Korb direkt ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der vordere Schneidezahn des Leitershofers stand im 90 Grad Winkel ab. Ein Foulpfiff ertönte nicht, das Spiel wurde zunächst nicht einmal unterbrochen, obwohl der BG-Guard, der sich zuletzt in hervorragender Form präsentiert hatte, am Boden lag. Und fortan natürlich ausfiel. Dass die Gäste mit lediglich zwei Fouls durch die ersten zehn Minuten kamen, führte zu einigen Unmutsbezeugungen bei den Fans. Ein ähnliches Bild dann in den zweiten zehn Minuten. Die Kangaroos hielten gegen die Ulmer voll dagegen, gerieten immer wieder in Rückstand, ließen sich bis zur Halbzeit aber nicht abschütteln. Bei lediglich drei Punkten Rückstand war nach 20 Minuten noch alles offen, auch wenn die Foulbelastung der BG bereits zu diesem Zeitpunkt sehr hoch war.

 

Nach der Halbzeitpause, in denen die Zuschauer bestens von der Akrobatikgruppe Hochstapler der Uni Augsburg unterhalten wurden, erwischten die Württemberger erneut den besseren Start und zogen auf 59:51 davon. Die Kangaroos konterten aber, hatten nun ihre beste Phase, auch weil die Donaustädter für einige Minuten ihren BBL-Stars eine kleine Pause gönnten. Auf Seiten der Leitershofer überzeugte aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus insbesondere Meo Martin. So führte die BG nach dem dritten Viertel 72:71, kurz darauf noch 78:77. Sechs Minuten vor dem Ende nahmen die Dinge beim Stand von 82:79 für die Gäste dann ihren Lauf. TeathloachPal erhielt binnen 11 Sekunden seine Fouls vier und fünf, musste daraufhin ebenso das Feld verlassen wie kurz darauf Mario Hack Vazquez aus demselben Grund. Die Kräfte schwanden sichtbar bei den Stadtbergern, die OrangeAcademy nutzte dies eiskalt aus und traf mit traumwandlerischer Sicherheit noch weitere fünf Dreipunktewürfe. Besonders das Trio Tobias Brahe Jensen, Pacome Djenon Dadiet und David Fuchs war nun nicht mehr in Schach zu halten. Der 21-jährige österreichische A-Nationalspieler Fuchs dürfte den Fans sicherlich wegen seiner herausragenden Leistung, mehr aber noch aufgrund seines Auftretens als solches noch länger in Erinnerung bleiben.

Profile Image Ig Page Presse Augsburg

Die Topthemen des Tages

Von Presse Augsburg - Jeden Tag kostenfrei per E-Mail

Presse Augsburg versendet keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.