Erleichterungen für Geimpfte im Sport in Bayern

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann bezeichnet die gestern von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Anpassungen der Corona-Regeln als große Erleichterungen für alle Sporttreibenden, Verbände und Vereine.

2020 09 22 Herrmann 2 Von 6.Jpeg
Archiv-Foto: Wolfgang Czech

Für den Zugang zu Sportstätten unter freiem Himmel gilt nach Herrmanns Worten zukünftig statt der 2G-plus-Regelung generell nur noch die 2G-Regelung. Das führe zu einem Gleichklang mit dem alpinen Wintersportbetrieb. Dazu kommt: „Alle Dreifach-Geimpften benötigen ab dem 15. Tag nach der Auffrischungsimpfung keinen zusätzlichen Testnachweis mehr und haben somit freien Zugang zu allen Sportstätten – innen wie außen“, sagte Herrmann. „Hoffentlich ist das für viele Sportbegeisterte ein Zusatzargument, sich boostern zu lassen!“ Für Zuschauerinnen und Zuschauer bei Sportveranstaltungen gelte aber weiterhin die 2G-plus-Regelung. Mit Blick auf die bevorstehende Weihnachtszeit ergänzte der Sportminister mit einem Augenzwinkern: „Damit hat man auch weniger Ausreden, gemütlich zu Hause zu sitzen, anstelle sich seine Weihnachtspfunde abzutrainieren.“

Laut Herrmann ebenfalls wichtig: Das Kabinett hat darüber hinaus die Ausnahmeregelung für ungeimpfte Jugendliche zwischen 12 Jahren und 3 Monaten und unter 18 Jahren bis einschließlich 12. Januar 2022 verlängert: „Kinder und minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, können weiterhin Sport treiben und selbstverständlich auch außerhalb eines Vereins ins Schwimmbad oder Fitnessstudio gehen“, erklärte der Minister.