Erneuter Anlauf | Der FC Augsburg möchte heute das erste Mal gegen Leverkusen gewinnen

Noch nie konnte der FC Augsburg gegen Bayer 04 Leverkusen gewinnen. Heute startet man einen erneuten Versuch.

20200926 3038 1 1.Jpg 1
Andre Hahn zeigt sich zuletzt in guter Form. Nun möchte er mit dem FCA erstmals gegen Leverkusen gewinnen . | Foto: Krieger

18 Partien zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Augsburg wurden bisher in der Bundesliga gespielt, nie gingen die Schwaben danach als Gewinner vom Feld. Nur sechs Mal konnte Augsburg dabei überhaupt einen Punkt ergattern. Die Ausbeute eines Underdogs gegen ein Spitzenteam. An dieser Statistik soll sich nach Möglichkeit heute (20:30 Uhr/DAZN) etwas ändern. „Wir werden alles tun um diesen Bann zu brechen“, so Augsburgs Offensivspieler Andre Hahn vor der Partie.

Augsburg mit gutem Saisonstart

Der FCA ist für seine Verhältnisse gut in die Saison gestartet. Dabei hatte das Team von Trainer Heiko Herrlich bereits gegen zwei der Topclubs antreten müssen. Gegen Dortmund konnte man vor 6.000 Zuschauern im eigenen Stadion gewinnen, am vergangenen Spieltag gab es gegen Leipzig die erste Saisonniederlage. Auch beim 0:2 zeigte Augsburg allerdings, dass die durchaus dagegenhalten können. 7 Punkte aus den ersten vier Saisonspielen sind eine ordentliche Ausbeute. Der heutige Gastgeber hat da noch einen Zähler weniger auf der Habenseite. Erst das 1:0 in Mainz vergangene Woche brachte den ersten Sieg, zuvor hatte es für Bayer 04 nur Unentschieden gegeben. Zu wenig für die hohen Ansprüche der Werkself, die nun aber wohl in die Spur zurückgefunden hat.

Leverkusen hat in die Spur gefunden

6:2 gewann Leverkusen am Donnerstag nach einer starken Leistung in der Europa League gegen Nizza. Bereits an diesem Donnerstag müssen die Rheinländer erneut im Europapokal antreten, dann geht es für sie nach Prag. Ein straffes Programm für die Mannschaft von Peter Bosz, der auch deshalb voraussichtlich auf einigen Positionen Veränderungen vornehmen wird. „Sie verfügen über einen sehr starken Kader, auch in der Breite. Sie haben diese Saison noch kein Spiel gegeben, das Spiel gegen Nizza hat ihnen noch viel Kraft gegeben.“ warnt Herrlich. Selbst muss er die nächsten Wochen weiter auf die Verletzten Moravek und auf Finnbogason verzichten. Gegen Dortmund und gegen Leipzig hatte man aber gezeigt, dass man auch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung etwas holen kann.

Die voraussichtliche Aufstellung

Gikiewicz – Framberger, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – Caligiuri, Khedira, Gruezo, Vargas – Gregoritsch, Niederlechner