Die Sommerpause war kurz, die Vorbereitung nicht lang und bereits am Freitag startet der FC Memmingen in die neue Saison. Nach dem Regionalliga-Abstieg geht es nun in der Fußball-Bayernliga Süd zu Werk und die Memminger haben die Ehre das offizielle Eröffnungsspiel beim künftigen Allgäuer Rivalen TSV Kottern bestreiten zu dürfen. Vor dem Anpfiff um 18.30 Uhr gibt es deshalb dort in der ABT-Arena ein entsprechendes Rahmenprogramm.

Die Lage: Beim FC Memmingen ist angesichts des frühen Saisonstarts noch vieles im Fluss. Ursprüngliche Planungen mussten durch den Abstieg umgeworfen werden, so dass der Kader zum ersten Punktspiel noch nicht vollständig sein wird. Bis zum Transferschluss Ende August kann noch gehandelt werden. Ob angesichts der Wechselformalitäten die Spielberechtigungen für die neuverpflichten Mehmet Fidan, Maximilian Rupp und zuletzt Mathias Bauer noch erteilt zeitig genug werden, entscheidet sich laut dem Sportlichen Leiter Thomas Reinhardt wohl kurzfristig. Die anderen sechs bislang verpflichteten Neuen können eingesetzt werden und stehen bis auf den verletzten Gustav Agbodemegbe auch im Kader.

Auf die Frage, was in dieser Saison drin ist, mag der neue Cheftrainer Stephan Baierl nicht recht antworten. Zu groß sind die Unwägbarkeiten nach dem Umbruch und die neuen Gegner können auch nicht so recht eingeschätzt werden. Die ersten Begegnungen, etliche mit Derbycharakter, werden aber schnell Klarheit bringen, wo die Memminger leistungsmäßig stehen. Erwartet wird natürlich, dass der FCM vorne mitmischt.

Der Gegner: Der TSV Kottern hat sich in der vergangenen Runde den Klassenerhalt gesichert. Seinen Torjäger mit FCM-Vergangenheit Achim Speiser mussten die Kemptner Vorstädter recht kurzfristig noch zum TSV Landsberg ziehen lassen. Es gibt noch eine ganze Batterie an ehemaligen FCM-Spielern in Kottern, unter anderem Matthias Jocham und Marco Schad, die als Strippenzieher im Mittelfeld fungieren:

Das FCM-Personal: Baierl lässt in Sachen Startelf im Vorfeld noch nichts raus. Zudem werden letzten Entscheidungen ohnehin erst im Abschlusstraining am Donnerstagabend fallen. Sehr fraglich ist der Einsatz von Martin Dausch. Mit Dominik Stroh-Engel ist ein anderer Routinier rechtzeitig zum Auftakt fit, worüber der Coach „sehr froh“ ist. Der FC Memmingen wird jedenfalls ein deutlich verändertes und – abgesehen von den „alten Hasen“ stark verjüngtes Gesicht haben.

Karten: Für das Auswärtsspiel in Kottern sind vorab Karten online über www.tickets.achtzehn74.de buchbar. Zum ersten Punktspiel zwischen beiden Mannschaften seit 19 Jahren wird eine große Kulisse erwartet. Zu sehen ist die Partie auch im Livestream von Sporttotal.TV. Die Nachfrage nach Tickets für das erste Heimspiel der Memminger am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) gegen den TSV Landsberg mit dem Ex-Sechziger Sascha Mölders ist noch verhalten. Einzelkarten sind aber bereits über die Vorverkaufsstellen Memminger Zeitung und der Esso-Tankstelle am Stadion sowie online über ALLGÄUTICKET zu haben.

ass