Auch im letzten Saisonspiel kämpfte der EVF bis zum Schluss, musste sich beim 3:5 (0:1, 2:1, 1:3) in Peißenberg letztendlich aber der individuellen Klasse der Gastgeber geschlagen geben. Drei Sololäufe entschieden im Schlussdrittel zugunsten der Eishackler, die sich damit den zweiten Platz in der Gruppe sichern konnten, und im Viertelfinale nun auf den Oberligisten Waldkraiburg treffen werden.

Erneut führte eine lange Ausfall-Liste auf Füssener Seite zu Umstellungen, und zeigt auch nochmals das Problem in dieser Saisonphase. Bühler, Krötz, Velebny, Meier, Steiner, Nadeau und Holzmann fehlten in der Partie bei den Pfaffenwinklern, die jüngste Mannschaft der Liga wurde somit noch jünger.

Im ersten Abschnitt boten beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, die besten Spieler waren die beiden Torsteher Jakob Goll und Benedikt Hötzinger. Zweimal Höfler und Hörndl scheiterten mit Alleingängen am starken Füssener Goalie, Letzterer konnte den 20-jährigen aber mit dem einzigen Treffer des Abschnitts aus spitzem Winkel zum 1:0 überraschen. Der EVF hatte seine besten Möglichkeiten bei einem penaltymäßigen Konter durch Marc Besl, einem Pfostentreffer in Überzahl durch Marvin Schmid sowie Thomas Böck, der innerhalb von 40 Sekunden gleich dreimal an Goll scheiterte. Insgesamt ging die Führung der Hausherren auch dank einer Druckphase nach der Führung aber in Ordnung.

Im zweiten Drittel war dann aber Füssen die tonangebende Mannschaft. Vincent Wiedemann zielte in Überzahl vorbei, Nikolas Oppenberger hatte mit einem Schuss an den Innenpfosten Pech, Ron Newhook und Marc Besl vergaben aussichtsreich. Obwohl die Eishackler bei Kontern stets gefährlich blieben, kam das 2:0 durch Müller etwas überraschend. Der EVF ließ sich aber nicht beirren, und baute weiterhin Druck auf. Die Folge waren zwei Treffer aus kurzer Distanz durch Sean Kavanagh und Marc Besl zum 2:2-Ausgleich. Dazwischen glänzte Hötzinger mit einer Riesenparade gegen den Slowenen Dejan Vogl. Der Abschnitt ging aber an den EV Füssen, das Unentschieden war verdient.