Ersatzgeschwächter Kissinger SC muss zum TSV Bobingen

Ersatzgeschwächt gehen die Kissinger Handballer in ihre Begegnung mit Bobingen. Am Samstag ab 19.30 Uhr muss der Dritte der Bezirksoberliga auf mehrere Stammkräfte verzichten.handball-4081306_1280 Ersatzgeschwächter Kissinger SC muss zum TSV Bobingen Aichach Friedberg Handball News Landkreis Augsburg Sport | Presse Augsburg

Anzeige

Bobingen erlebte am vergangenen Wochenende eine unangenehme Überraschung mit der Niederlage gegen den Vorletzten aus Ichenhausen. Der Fünfte der Bezirksoberliga erwischte beim 26:28 einen schlechten Tag gegen eine Mannschaft, die zuvor lediglich ein Saisonspiel gewonnen hatte.

Erfolgreich verlief dagegen das Wochenende für die Herren des Kissinger SC. Sie setzten sich trotz ihrer Verletzungsprobleme mit 28:25 im Derby gegen Friedberg 2 durch. Damit gaben sie die richtige Antwort eine Woche nach der bitteren Heimniederlage gegen Haunstetten 2. Somit ist der KSC auf einem guten Weg, seinen dritten Rang in der Bezirksoberliga zu behaupten. Momentan haben die Handballer zwei Zähler Vorsprung auf Schwabmünchen, ihren nächsten Verfolger.

Am Samstag in Bobingen wird Trainer Janos Füsi aber einige Ausfälle hinnehmen müssen. Neben dem langzeitverletzten Spielmacher Tobias Fuchs, der wegen seiner Schulterprobleme wohl erst nächste Saison wieder einsatzfähig sein wird, müssen auch Tobias Barth und Manuel Buschendorf verletzt passen. Zudem ist der Einsatz des erkrankten Marco Bergner fraglich. Dafür rückt Chris Deuschl aus der zweiten Mannschaft in den Kader.

Coach Füsi warnt davor, den Tabellenfünften zu unterschätzen: „Bobingen hat zuletzt überraschend gegen Ichenhausen verloren, aber das darf uns nicht dazu verleiten, dieses Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Unsere Vorbereitung war wegen einiger erkrankter Spieler und unserer vielen Verletzten nicht ideal. Darum müssen wir unsere Kräfte gut einteilen, denn momentan fehlen uns ein wenig die Wechselmöglichkeiten.“

Domenico Giannino