Erster Panther-Sieg im neuen Jahrzehnt – Augsburg schlägt Schwenningen im ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion

Im ersten Heimspiel des Jahres gab es für die Augsburger Panther auch gleich den ersten Sieg in diesem neuen Jahrzehnt. Gegen die Schwenninger Wild Wings holte der AEV mit einem 3:1 drei immens wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs.

20191103_aev-wolfsburg_3_9 Erster Panther-Sieg im neuen Jahrzehnt - Augsburg schlägt Schwenningen im ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion Augsburg Stadt Augsburger Panther News Newsletter Sport AEV Augsburger Panther DEL Schwenninger Wild Wings | Presse Augsburg
Archivfoto: Dominik Mesch

Für die Augsburger Panther ging es im ersten Heimspiel des Jahres 2020 gegen die Schwenninger Wild Wings, ein Spiel das der AEV unbedingt für die Mission „Playoff-Teilnahme“ für sich entscheiden musste. Der erste Jubel brandete dabei aber schon auf, bevor der Puck das erste Mal eingeworfen wurde. Die Vertragsverlängerung des starken Schlussmanns Olivier Roy sorgte für gute Stimmung auf den Rängen. Und auch im Spiel selbst durfte man sich früh freuen. Nach einem bösen Fehlpass von Robak wurde Trevelyan in Unterzahl auf die Reise geschickt, eine Chance die sich dieser nicht nehmen ließ (11.). Wenig später durften die Wild Wings erneut mit einem Mann mehr agieren, erneut hatte die Panther die beste Chance. Fraser konnte ließ diese liegen. Doch Augsburg kann es auch in Überzahl. Der AEV ließ die Scheibe schön laufen, die vor dem Tor von Payerl mit einem Pass durch die eigenen Beine zu Schmölz verlängert wurde. Der Allgäuer verwertete zum durchaus verdienten 2:0 (15.), der Anschlusstreffer durch Bourke wenig später fiel komplett aus dem Nichts. Augsburg war das deutlich bessere Team im ersten Drittel gewesen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aber etwas besser ins Spiel, die Partie wurde ausgeglichener. In einem wahrlich unspektakulären Mitteldrittel waren es aber erneut die Fans in Rot-grün-weiß die jubeln durften. Weil der sonst so gute Schwenninger Torhüter Strahlmeier ordentlich daneben gelangt hatte, landete ein Sezemsky-Schuss zum 3:1 in den Maschen.

Augsburg war auf einem guten Weg, konnte sich aber auch bei Roy bedanken, dass man auf diesem blieb. Mit einer sensationellen Rettungstat mit der Stockhand bewahrte er sein Team vor dem erneuten Anschluss. Aus den letzten zehn Heimspielen konnte der AEV etwas mitnehmen, siebenmal hatte man sogar gewonnen. Heute musste gegen die Kellerkinder aus dem Schwarzwald erneut ein Dreier her, wenn man im Kampf um die Playoffs die eigenen Karten verbessern möchte. So kam es dann auch, weil beide Mannschaften noch eine Reihe an Abschlüssen nicht an den jeweiligen Torhütern vorbeibringen konnten. Die Panther verteidigten durch den Heimerfolg den 10.Platz gegenüber den punktgleichen Icetigers aus Nürnberg. In Anbetracht von nun erneut drei Auswärtsspielen in Folge ein immens wichtiger Erfolg für die Jungs aus dem Schleifgraben.