Erstmals Delta-Variante im Landkreis Dillingen nachgewiesen

Am 26.06.21 wurde dem Gesundheitsamt Dillingen erstmalig eine Infektion mit der Delta-Variante des SARS-CoV-2 Virus gemeldet.

Corona 5174671 1280
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die betroffene Person ist kein Reiserückkehrer und hat sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem benachbarten Landkreis am Arbeitsplatz angesteckt. Das Gesundheitsamt hat umgehend alle Kontaktpersonen ermittelt, die ausschließlich im engen Familienkreis lieben. Quarantänen und weitere Testungen wurden umgehend angeordnet.

Die Delta-Variante B.1.617.2 wird von der WHO und dem Robert Koch Institut als besorgniserregende Variante eingestuft, da sie leichter von Mensch zu Mensch übertragen wird.

Im Landkreis Dillingen dominiert seit einigen Monaten die Alpha-Variante B.1.1.7 das Infektionsgeschehen. Bisherige Studien deuten an, dass die Wirksamkeit der in Deutschland zugelassenen SARS-CoV-2-Impfstoffe gegen die Delta-Variante B.1.617 nur geringfügig reduziert ist, sodass die Impfung weiterhin gegen schwere Krankheitsverläufe schützt – siehe Quellenangaben 1) und 2).

Trotz zuletzt stark gesunkener 7-Tage-Inzidenz und fortschreitendem Impferfolg rät Landrat Leo Schrell weiterhin zu einem vorsichtigen Verhalten sowie zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln und zum Tragen einer Maske, dort wo dies geboten scheint.

Quellen:

1) Weltgesundheitsorganisation WHO. COVID-19 Weekly Epidemiological Update. Edition 45 [Internet, Quelle in Englisch]. WHO, Genf (CH), 22.06.2021. Verfügbar unter:

https://www.who.int/publications/m/item/weekly-epidemiological-update-on-covid-19—22-june-2021

2) Robert Koch Institut RKI. Übersicht zu besorgniserregenden SARS-CoV-2-Virusvarianten (VOC) [Internet]. Verfügbar unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Virusvariante.html