Im Landkreis Dillingen an der Donau wird ein neuer Landrat gesucht. Im ersten Wahlgang am heutigen Sonntag konnte keiner der Kandidaten die nötige Mehrheit auf sich vereinen, übernächste Woche kommt es zur Stichwahl.

Dillingen 1
Foto: Dominik Mesch

Im Landkreis Dillingen an der Donau wird ein Nachfolger für Landrat Leo Schrell gesucht, nach 18 Jahren im Amt hatte sich dieser nicht erneut zur Wahl gestellt. Die Wahlberechtigten hatten heute deshalb die Wahl zwischen drei „frischen“ Kandidaten. Für die CSU wurde der Haunsheimer Bürgermeister Christoph Mettel, für die Freien Wähler der Wertinger Stadtrat Markus Müller, sowie Christoph Maier (AfD, Landtagsabgeordneter) aus Memmingen nominiert. Keiner der Kandidaten konnte im ersten Wahlgang die nötige absolute Mehrheit auf sich vereinen, am übernächsten Sonntag (Sonntag, 29. Mai 2022) muss deshalb eine Stichwahl die Entscheidung bringen.

Maier wird dann nicht mehr wählbar sein, der AfD-Mann erhielt mit 6,5 Prozent der Stimmen den geringsten Zuspruch. Spannend wird das Rennen um das Landratsamt aber zwischen den beiden verbliebenen Kandidaten. Die Ergebnisse von Müller (48,2) und Mettel (45,4%) lagen nur knapp auseinander.

Die Wahlbeteiligung wurde bei  5,6 Prozent deutlich über dem Wert von vor acht Jahren, als keine 40 Prozent (39,7%) ihre Stimme abgegeben hatten, angegeben.

Die detaillierten Wahlergebnisse nach Gemeinden und Stimmbezirken sind auf der Internetseite des Landkreises www.landkreis-dillingen.de unter der Rubrik „Aktuelles & Kurzinfos“ veröffentlicht.