Die Augsburger Panther starten heute mit dem Spiel gegen Valerenga Oslo (20 Uhr) beim Dolomitencup im Südtiroler Neumarkt in die heiße Phase der Vorbereitung auf die kommende Saison.

KER00741_19-08-18 Es geht wieder los | Augsburger Panther starten beim Dolomitencup in die Saison Augsburg Stadt Augsburger Panther News Newsletter Sport AEV Augsburger Panther DEL Dolomitencup Eisbären Berlin Neumarkt SC Bern Südtirol Tray Tuomie Valerenga Oslo | Presse Augsburg
Die Augsburger Panther liefern in Neumarkt immer einen tollen Fight ab | Foto: Siegfried Kerpf

„Willkommen zuhause“, so oder so ähnlich könnte man es wohl nennen, wenn die Augsburger Panther heute Abend gegen Oslo beim Dolomitencup antreten werden. Das Turnier im Südtiroler Neumarkt ist für den AEV zu „seinem“ Turnier geworden. Es ist bereits die siebte Teilnahme der Schwaben. Die Mannschaft wurde gestern bereits entsprechend herzlich empfangen und auch die ersten, der wohl wieder mehrere hundert Personen zählenden Schlachtenbummlergruppe wurde von den Wirten und Hoteliers wieder freundlichst aufgenommen.

Echter Härtetest

Für die Mannschaft von Jetzt-Chefcoach Tray Tuomie (übernahm von Mike Stewart) ist das Turnier aber mehr als ein Treff bei Freunden. Heute Abend geht es gegen Valerenga Oslo, den letztjährigen Vorrundensieger der norwegischen Liga. Mit den Eisbären Berlin und dem 16-fachen Schweizer Meister SC Bern nehmen weitere Teams beim Dolomitencup auf dem Eis. Gegen wen die Panther noch spielen werden, entscheidet der Ausgang der eigenen Partie (heute 20 Uhr) und das BB-Spiel zwischen Berlin und Bern. Egal gegen wen es am Sonntag geht, für die Panther ist es ein echter Härtetest in der Vorbereitung auf die erste Partie in der CHL bei Lulea Hockey (29.8.).

Vorteil eingespielte Mannschaft

Der AEV hat dafür dieses Jahr einen dicken Trumpf in der Hand. Das in der vergangenen Saison mit Vorrundenplatz-3 und der Halbfinalteilnahme so erfolgreiche Team konnte größtenteils im Schleifgraben gehalten werden. Der Abgang von Topscorer Matt White (in die russische KHL) schmerzt, doch hofft man ihn durch den Zugang von Mitch Callahan kompensieren zu können. Mit Jakob Mayenschein (München), einigen AEV-Nachwuchscracks um Niklas Länger und Alex Lambacher lag der Augenmerk bei den sonstigen Neuzugängen auf jungen Leuten. Gerade für den letztgenannten dürfte der Dolomitencup in jedem Fall ein erstes Saisonhighlight werden. Für den Südtiroler ist es ein Heimspiel. Der 22-jährige italienische Nationalspieler wurde im nur gut 60 km von Neumarkt entfernten Brixen geboren.