Der FC Augsburg empfing den VfB Stuttgart zum Schwabenderby in der WWK Arena und hat nach dem ungefährdeten 6:0-Sieg den Klassenerhalt so gut wie sicher. Desolate Stuttgarter hatten den spielfreudigen Schwaben aus Bayern nichts entgegenzusetzen und der Sieg war auch in deser Höhe verdient. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

Marco Richter: „Wir haben mit einem ganz schweren Spiel auf Augenhöhe gerechnet, dass wir am Ende so deutlich gewinnen, war nicht zu erwarten. Wir wollten von Beginn an zeigen, was wir können und konnten das richtig gut umsetzen. Wir sind dominant aufgetreten und es ist ein unglaubliches Gefühl für mich, meinen zweiten Doppelpack innerhalb einer Woche zu erzielen. Aber wir sind rechnerisch noch nicht durch und am Freitagabend gegen Leverkusen geht es wieder bei 0:0 los.“

Philipp Max: „Wir haben unter der Woche gemerkt, dass nach dem Sieg gegen Frankfurt ein deutlicher Ruck durch die Mannschaft ging. Die Ausgangslage vor dem Spiel gegen Stuttgart haben wir uns in Frankfurt erarbeitet und wir sind sofort richtig gut ins Spiel reingekommen. Es hat von Beginn an alles funktioniert und wenn du dann einmal 3:0 führst, spielt es sich natürlich deutlich leichter.“

Foto: Sebastian Pfister

Michael Gregoritsch: „Das war ein sensationelles Spiel heute. Eigentlich besser, als man es sich erträumt hat. Wir haben jetzt zehn Punkte Vorsprung, theoretisch könnten wir noch abgefangen werden, aber bei allem Respekt: Das werden wir uns nicht mehr nehmen lassen.“

André Hahn: „Wir haben nicht nur ein gutes Spiel gemacht, sondern uns auch mit vielen Toren belohnt. Es war ein Sechs-Punkte-Spiel, das wir grandios für uns entschieden haben. Ich muss ehrlich sein: Ich hätte aber auch ein 1:0 genommen.“

Foto: Sebastian Pfister

Martin Schmidt: „Mein Einstand in Frankfurt war schon wie gemalt und so ein erstes Heimspiel wie heute kann man sich in den kühnsten Träumen nicht vorstellen. Unser Matchplan ging auf und die Mannschaft hat es auch kosequent zu Ende gespielt. Die Höhe des Sieges ist für mich nicht entscheidend, es ist die Art und Weise, wie wir das Spiel gewonnen haben. Das war richtig top. Wir haben die letzte Steigung jetzt erklommen und befinden uns auch auf der Zielgeraden, aber diese kann auch richtig lang werden, daher tun wir gut daran, die letzten nötigen Punkte im nächsten Heimspiel gegen Leverkusen zu holen. Freitagabend, Flutlichtspiel – darauf freuen wir uns und bereiten uns intensiv vor.“

Foto: Sebastian Pfister

Markus Weinzierl: „Glückwunsch an den FC Augsburg. Der FCA weiß wie Abstiegskamp funktioniert und hat das heute gezeigt. Ich kann mich für unsere Leistung nur entschuldigen. Gefühlt haben wir keinen Zweikampf gewonnen.“

 

 

Markus Weinzierl entschuldigte sich nach dem Spiel für das Auftreten seiner Mannschaft | Foto: Sebastian Pfister

Pressekonferenz nach dem Spiel