Die Lage ist ernst in und um die Augsburger Arena. Schon heute könnte der FCA bei einer Niederlage auf den Relegationsplatz abrutschen. Dabei steht viel mehr auf dem Spiel, als „nur“ das rein Sportliche.

Auch für Baum persönlich geht es um viel | Foto: Wolfgang Czech

Man ist nervös beim FC Augsburg. Beim heutigen Spiel steht einiges auf den Spiel für den Bundesligisten. Seit zehn Spielen wartet man auf einen Sieg (Ende Oktober in Hannover), der eigene Vereinsnegativrekord wurde eingestellt. Heute könnte dieser sogar noch ausgebaut werden, denn gerade zuhause ist Augsburg unglaublich schwach. In der gesamten Saison konnte bisher nur ein Sieg verbucht werden. Auch hier wartet ein Vereinsnegativrekord auf die Mannschaft von Trainer Manuel Baum, mehr als sieben Heimspiele wurden bisher in der eigenen Bundesligahistorie nicht verloren. In der Saison 2018/19 stehen bereits sechs Pleiten in der Statistik.

Der Religationsplatz droht

Während es bei den Schwaben auch deshalb immer weiter in den Tabellenkeller ging, marschierte Mainz 05 zuletzt ganz ordentlich nach oben. Je zwei Siege und Remis konnten die Rheinhessen aus den letzten vier Partien verbuchen. Gerade auswärts sind sie stark und konnten aus den letzten fünf Spielen in fremden Stadien zehn Punkte holen. Kein gutes Vorzeichen für den FC Augsburg. Mit einer weiteren Niederlage droht man heute von Stuttgart (spielen um 18:30 gegen Freiburg) überholt zu werden. Entsprechend nervös wirken die Verantwortliche und das Umfeld.

Ist der mögliche Nachfolger schon da?

Während der Woche wurde mit dem ehemaligen Nationaltorhüter Jens Lehmann ein weiterer Co-Trainer installiert. Er soll den „Kompetenzkreis“ in dem neben dem Trainerstab auch Sportgeschäftsführer Reuter und auch der Technische Direktor Schwarz sitzen, erweitern. Auch wenn Lehmann betont, er wolle von Baum lernen, sehen nicht wenige in ihm den Nachfolger des Cheftrainers. Eine Niederlage heute sowie das Aus im Pokal unter der Woche in Kiel und Baum wird nicht mehr zu halten sein. Noch haben einige Fanclubs zur Unterstützung der Mannschaft aufgerufen, die Betonung liegt hier aber auf der Mannschaft. Auch hier dürfte die Stimmung bei einer weiteren Pleite endgültig kippen.