Es wäre einige mehr möglich gewesen für die Ingolstadt Dukes. Am Ende verloren sie ihr Heimspiel gegen ein echtes Schwergewicht der GFL 1 aber klar und deutlich. Frankfurt sicherte sich mit einem 42:17 zwei wichtige Auswärtszähler.

20170715_in-dukes_frankfurt_013 Es wäre mehr drin gewesen für Ingolstadt - Dukes verlieren gegen Frankfurt Universe American Football Augsburg Stadt Bildergalerien Landkreis Augsburg Landsberg am Lech Neu-Ulm Neuburg-Schrobenhausen News Sport AFC Königsbrunn Ants American Football Augsburg Raptors Frankfurt Universe IN Dukes Landsberg X-Press | Presse Augsburg
Awini war von den Dukes nicht zu stoppen | Foto: Dominik Mesch

Es war das Spitzenspiel der GFL 1. Die Ingolstadt Dukes empfingen Frankfurt Universe. Der Aufsteiger musste gegen eines der Schwergewichte der deutschen American Footballszene ran. Das die „Herzöge“ auch gegen diese schweren Brocken bestehen können, hatten sie erst vor kurzem gegen den Tabellenführer Schwäbisch Hall gezeigt. Dort hatten sie lange mithalten können. Und auch gegen die Hessen hatten sie einen guten Start. Schon nach wenigen Minuten hätten die Donaustädter in Führung gehen müssen. Doch Jerome Morris ließ ein butterweiches Zuspiel von Quaterback Rick Webster unbedrängt fallen. Vielleicht war dies schon die Schlüsselsituation in diesem Spiel. Einen Versuch später sicherte sich Universe den Ball, und kurz darauf die ersten Punkte durch den flinken Sean Richard. Von nun an mussten die Gastgeber einem Rückstand hinterher laufen. In der ersten Hälfte gelang dies Ingolstadt auch weitestgehend, und wären nicht weitere leichte Ballverluste hinzugekommen, wäre möglicherweise mehr als ein 14:21 zur Pause drin gewesen.

Nach dem Seitenwechsel schwanden die Kräfte der Dukes-Defense und die Frankfurter Offense um den herausragenden Quaterback Jaleel Awini schlug daraus Kapital. Der eigenen Offense gelang nur noch ein Fieldgoal. Am Ende mussten sich die Dukes deutlich zu hoch mit 17:42 geschlagen geben.

Ein Grund den Kopf in den Sand zu stecken ist diese Niederlage aber sicherlich nicht. Im Premierenjahr im Oberhaus war man bereits vor dieser Partie für die Playoffs qualifiziert. Ein tolles Ergebnis, dass u.a. in zwei Wochen bei den Saarland Hurricanes Neunkirchen (29. Juli, 17 Uhr) noch verbessert werden kann.

Mehr Football aus der Region

Auch für die Königsbrunn Ants setzte es eine Niederlage. Vor eigenem Publikum verloren die „Ameisen“ wenige Sekunden vor Schluss gegen Traunreut Munisier durch eine 2-Point-Conversion mit 14:15. Es war der erste Sieg für die Oberbayern in der Bayernliga.

In derselben Liga lief es für die Augsburg Raptors nicht besser. Mit einem kleinen Kader waren die Fuggerstädter nach Passau angereist. Gegen die Pirates konnte man eine gute erste Halbzeit zeigen, verlor nach einem Einbruch in Durchgang 2 aber klar und deutlich mit 28:76. Die Niederbayern stehen damit kurz vor der Meisterschaft.

Eine Etage höher machten es die Landsberg X-Press deutlich besser. Sie überrollten die Spartans in Neu-Ulm mit 76:0.