Es war mehr drin | Sieg und Niederlage für die Auxburg Basketz

Lange hat es gedauert, aber jetzt ist war der Heimspieltag endlich da. Mit PSC Pforzheim und dem RSV Salzburg 2 kamen die beiden besten Mannschaften der Liga nach Augsburg und wollten natürlich Punkte entführen. Am Ende konnten die Basketz zumindest einen Sieg in Schwaben behalten.

Basketz3
Lange hat es gedauert, aber jetzt ist war der Heimspieltag endlich da. Mit PSC Pforzheim und dem RSV Salzburg 2 kamen die beiden besten Mannschaften der Liga nach Augsburg und wollten natürlich Punkte entführen. Am Ende konnten die Basketz zumindest einen Sieg in Schwaben behalten.

 

Um 10:00 Uhr war der erste Hochball in der Anton-Betzler-Halle. Pforzheim war gut aufgestellt und hat bisher eine klasse Saison hinter sich. „Es ist wichtig, dass wir defensiv gut aufgestellt sind und die Zone dicht halten. Nur so haben wir in dem Spiel eine Chance!“; so der Augsburger Coach Paa. Schon im ersten Viertel stand die Defense stabil. Immer wieder schaffen es die Basketz den starken Pforzheimer Luca Holstein zurückzuhalten und ließen so nur wenige Punkte direkt unter dem Korb zu. Doch die eigene Sicherheit in den Offensivaktionen fehlte. So lagen die Basketz nach dem ersten Viertel nur knapp mit 1 Punkt zurück. Aber schon im zweiten Viertel sollte die Sicherheit in den AuXburger Offensivaktionen zurück kommen, doch so richtig wollte er Knoten nicht platzen. Dank der immer noch starken Defense, konnten die Basketz zu Halbzeitpfiff auf eine knappe Führung von 20:17 blicken.

Jetzt war es wichtig den Zugang zum Spiel nicht zu verlieren. Der Coach der Basketz stellte die Defense etwas um und brachte unter Anderem den AuXburger Youngster Leon Ruef. Durch die Veränderung hatte es Pforzheim wieder etwas einfacher zu punkten, doch die Basketz hielten dagegen und konnten sogar die Führung ausbauen. Speziell durch die gute Leistung von Leon Ruef, sah nach 30 Minuten alles nach einem Augsburger Sieg aus. Doch es wurde nochmal spannend. In den letzten 10 Minuten sollte bei den Basketz nur noch wenig funktionieren und die Pforzheimer drohten aufzuholen, aber die Uhr lief für die Basketz und rettete zum knappen Sieg mit 47:44 (8:9/0:17/37:31)

Nach einer kurzen Pause ging es um 14:00 Uhr für die Basketz weiter. Der Vorjahresmeister Salzburg hatte ein anstrengendes Spiel gegen Pforzheim in den Knochen und das wollten die Fuggerstädter nutzen. Doch die Pause hat wohl das Gegenteil bewirkt. Die Basketz fanden keinen Zugang zum Spiel und konnten kaum Angriffe der Salzburger unterbinden. So mussten die Basketz nach dem ersten Viertel schon auf einen 10-Punkte Rückstand blicken und das sollte schwer werden wieder aufzuholen. Trainer Paa versuchte sofort seine Mannschaft aufzuwecken und das trug Früchte. Die Defense funktionierte besser und so konnten die Basketz einige Offensivaktionen der Salzburger unterbinden. Gleichzeitig lief es vorne wieder etwas besser, doch bis zur Führung war es zum Halbzeitpfiff noch ein langer Weg (16:27). In der Pause wurden nur wenige Worte benötigt, nur dass die Augsburger noch mehr Zug zum Korb benötigen, um aus der guten Defense auch Profit zu schlagen. Jetzt waren die Basketz voll im Spiel. In der Offense funktionierte plötzlich alles die Augsburger setzten zur Aufholjagd an. Salzburg hatte dagegen große Probleme und drohten den Zugang zum Spiel komplett zu verlieren. So konnten die Basketz ihren Rückstand aufholen und lagen 10 Minuten vor Schluss nur noch knapp mit 34:35 zurück. Jetzt sah alles danach aus, als würden die Augsburger dieses Spiel noch drehen und den Heimspieltag perfekt abschließen, doch das blieb nur ein Wunsch. Die Fuggerstädter konnten im letzten Viertel nur 4 Punkte erzielen und das reichte nicht, um das Spiel zu drehen. So verloren die Basketz ihr zweites Spiel des Tages mit 38:44 (6:16/16:27/34:35) Punkten.

„Wir haben uns im zweiten Spiel selbst geschlagen! Jetzt müssen wir unsere Fehler aufarbeiten, dass wir am 25. November fit sind und aus Ingolstadt 4 Punkte mitnehmen können!“