Nach dem krankheitsbedingt ausgefallenen Spiel am vergangenen Sonntag gegen Amberg haben sich die Buchloer Piraten am Freitagabend eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit einem 6:5 (2:3, 3:1, 1:1) Auswärtssieg holten die Rot-Weißen beim Bayernligisten und bisherigen Gruppenzweiten Schongau alle drei Punkte und bleiben somit weiter an den Top Drei Rängen dran.esv-buchloe ESV Buchloe feiert in Schongau einen Sieg des Willens mehr Eishockey Ostallgäu EA Schongau ESV Buchloe Pirates | Presse Augsburg

Nach der schwierigen Woche ist dieser hart erkämpfte Erfolg auch nochmals enorm wichtig für die Moral. Denn die ESV´ler konnten zwar praktisch wieder mit komplettem Kader auflaufen, doch bei hundert Prozent waren viele der am letzten Wochenende arg gebeutelten Piraten sicherlich noch nicht, weshalb der am Ende etwas glückliche Sieg auch ein Sieg des Willens war.

Dabei erwischten die Gennachstädter schon im Startdrittel einen absoluten Auftakt nach Maß. Nach gerade einmal 69 Sekunden führte man schließlich bereits mit 2:0. Nach 20 Sekunden hatte zunächst Lukas Hruzik mit einem beherzten Vorstoß seine Farben in Front gebracht, ehe Michal Telesz nur Augenblicke später den Puck zum zweiten Mal über die Linie bugsierte und so den Blitzstart des ESV perfekt machte. Doch die Hausherren ließen mit ihrer Antwort nicht lange auf sich warten. Noch keine drei Minuten waren absolviert, als Matthias Müller auf 2:1 verkürzte. Anschließend durften die Schongauer fast zwei Minuten in doppelter Überzahl agieren, doch die Buchloer überstanden die brenzlige Situation. Als die Freibeuter dann gerade wieder komplett waren, überwand Mauro Seiderer ESV-Torwart Alexander Reichelmeir doch zum 2:2 (7.). Auch danach blieb es ein munteres und unterhaltsames Spiel, weil beide Kontrahenten immer wieder in der Offensive ihr Glück versuchten. Da den Buchloern hier immer wieder kleine Fehler unterliefen – wie der 2. Vorstand Florian Warkus auf der anschließenden Pressekonferenz richtig analysierte – gingen die Gastgeber nicht unverdient vor der Pause in Front. Jakub Muzik netzte eine der zahlreichen Möglichkeiten in Überzahl am langen Pfosten zum 2:3 ein (19.). Um ein Haar wäre dem ESV direkt vor der Pause noch der Ausgleich gelungen, doch der enteilte Tobias Kastenmeier fand in Schongaus Schlussmann Bastian Hohenester seinen Meister, sodass es beim 2:3 zur ersten Pause blieb.