ESV Buchloe Pirates bauen weiter auf ihr Trainer-Duo

Während aktuell die Eishockey-WM in Lettland läuft – und das für die Deutsche Mannschaft ja bislang recht erfolgreich – tut sich auch beim Eishockey-Bayernligisten ESV Buchloe etwas. Den Auftakt in Sachen Kaderplanungen für die kommende Saison machen dabei wie schon im letzten Jahr die beiden Trainer. So können die Gennachstädter weiter auf Head-Coach Christopher Lerchner bauen, der wie in den zurückliegenden beiden Jahren von Tobias Kastenmeier unterstützt wird.

Unbenannt 7

Corona hat vieles verändert und durcheinandergewirbelt. So auch die vergangene Eishockey-Spielzeit, die auf Grund der Pandemie ja bekanntermaßen zunächst Ende Oktober unter- und später ganz abgebrochen wurde. Dabei lief es für die Piraten nach dem Wiederaufstieg in Bayernliga bis dahin durchaus gut. Schließlich stand man als Achtplatzierter im Mittelfeld der Tabelle. Doch die Saison 2020/21 ist inzwischen Geschichte und abgehakt und der Blick der Verantwortlichen richtet sich nun nach Vorne in eine jedoch mit Sicherheit schwierige und schwer zu planende Zukunft.

Christopher Lerchner
Christopher Lerchner

Wie gut, dass sich die Piraten in diesen unsicheren Zeiten weiter auf treue und alt bewährte Kräfte verlassen können. So dürfen die Buchloer gemeinsam mit ihrem Partner „Warrior“ die Verlängerung des Trainerteam Christopher Lerchner und Tobias Kastenmeier verkünden.Jahrelang, genauer gesagt seit 2003, war Christopher Lerchner als Verteidiger und Kapitän bei den Pirates selbst auf dem Eis gestanden, ehe er vor zwei Jahren seine aktive Laufbahn beendete und hinter die Bande wechselte. Unter Lerchners Regie glückte den Buchloer im letzten Frühjahr dann der Wiederaufstieg in die Bayernliga und die Titelverteidigung der Landesligameisterschaft. „Wir sind sehr froh, dass Larry ein weiteres Jahr bei uns an der Bande stehen wird, denn er hat in den letzten beiden Jahren hervorragende Arbeit geleistet“, freut sich der 2. Vorstand Florian Warkus. „Der Erfolg gibt ihm recht und zudem hat er mit seiner Art Eishockey spielen zu lassen die Attraktivität zurück ins Buchloer Eisstadion gebracht“, so Warkus weiter, der Lerchner als absoluten Glücksfall für den ESV sieht. Und an dieser Aussage ist sehr viel Wahres dran, denn Lerchner identifiziert sich zu 100 Prozent mit dem Verein und ist auch nach seiner aktiven Karriere weiterhin durch und durch ein Pirat. „Wir freuen uns daher auf die neue Spielzeit und sind überzeugt, dass wir den eingeschlagenen Weg weiterhin gemeinsam erfolgreich gestalten werden.“

Tobias Kastenmeier
Tobias Kastenmeier

Selbiges gibt auch uneingeschränkt für Co-Trainer Tobias Kastenmeier, der den Rot-Weißen mittlerweile seit 2009 die Treue hält und somit ein schier unverzichtbarer Bestandteil der ESVB-Familie ist. „Tobias war bereits als Spieler immer ein Vorbild mit seiner Einsatzbereitschaft und absolutem Siegeswillen“, schwärmt Warkus über den ehemaligen Stürmer, der genau wie Lerchner vor zwei Jahren nach dem Ende der aktiven Laufbahn hinter die Bande gewechselt ist. Seither unterstützt Kastenmeier seinen Trainerkollegen tatkräftig bei den Trainingseinheiten und Spielen und gibt seine Erfahrung gerade an die jungen Spieler weiter. „Wir sind froh, dass er auch weiterhin ein immens wichtiger Teil des Trainerteams ist“, meint Warkus, womit der Auftakt in Sachen Kaderplanung für die kommende Saison gemacht ist. Wie diese Spielzeit durch die noch immer präsente Corona-Pandemie aussehen wird ist aktuell noch unklar. Dennoch sind die Kaderplanungen der Piraten bereits weit fortgeschritten, wie Warkus in die Planungen Einblick gewährt. Die Fans der Freibeuter dürfen sich also in den kommenden Wochen über weitere Nachrichten aus dem ESV-Lager freuen.