ESV Buchloe Pirates starten in die Tests

Seit dem letzten Wochenende herrscht in der Buchloer Sparkassenarena wieder Eiszeit! Denn seit letztem Sonntag gibt es in der Buchloer Eishalle wieder Eis. Seither trainieren dort auch die Buchloer Piraten wieder fleißig, um sich optimal auf die neue Spielzeit vorzubereiten, die der ESV am 1. Oktober ja mit dem offiziellen Eröffnungsspiel gegen Miesbach beginnen darf.

Schon die letzten Monate über schwitzten die Freibeuter eifrig im Sommertraining, doch seit Sonntag darf man nun endlich wieder aufs heimische Eis. Praktisch täglich stand für Team und Trainer Christopher Lerchner seither eine Trainingseinheit an, ehe am Freitag ab 20 Uhr gegen den Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen nun das erste Testspiel zu Hause wartet. Unterstützt werden die Pirates dabei auch von Alexander Reichelmeir, der nach seinem Karriereende im März künftig seine Kollegen als Co-Trainer unterstützen wird. „Wir freuen uns sehr, dass Alex uns nach seiner aktiven Laufbahn erhalten bleibt und er auch schon im Sommertraining voll mit dabei war, unser Team zusammen mit Christopher und Tobi Kastenmeier gut auf die kommende Saison vorzubereiten“, berichtet der 2. Vorstand Florian Warkus.

 

An Arbeit mangelt es dem Trainer-Trio dabei sicherlich nicht. Denn die Buchloer mussten während der Sommerpause einen doch recht großen Umbruch im Team meistern bzw. verkraften. Einige verdiente und langjährige Akteure beendeten ihre Karriere oder verließen das Team. Einer davon ist unter anderem auch Stürmer Timo Hauck, der beruflich bedingt nicht mehr für den ESV auflaufen kann. „Timo hat mit seinem Einsatz und Engagement in den letzten vier Jahren stets überzeugt,“ dankt Warkus dem 24-jährigen Stürmer. „Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit und würden uns freuen, wenn wir ihn doch hin und wieder im Stadion begrüßen dürfen“, so Warkus weiter.

Esv Buchloe
Foto: Dominik Maier

Dementsprechend sind neben den erfahrenen Akteuren wie Alexander Krafczyk, Michal Petrak oder Markus Vaitl einige Positionen im Team frei geworden, die die Verantwortlichen nun ganz bewusst mit jungen Spielern auffüllen wollen. „Wir haben uns dafür entschieden, mehreren Spielern in der Vorbereitung eine Chance zu geben, um sich in der 1. Mannschaft zu beweisen“, erläutert Warkus, der somit wieder vermehrt Spieler aus dem eigenen Nachwuchs und der 1B ein bauen will. So werden die Stürmer Ivo Wünsch (19), Timo Kindl (21) und Rudolf Herdt (20) ihre Chance bekommen, ebenso wie Verteidiger Markus Amberger (21). Auch Abwehrmann Marco Schwarz (20) und Angreifer Philip Zabel (20), die schon in der letztjährigen Aufstiegsrunde durchaus erfolgreich erste Luft im Piraten-Team schnuppern konnten, gehören dazu. „Alle haben das komplette Sommertraining mitgemacht und bekommen nun in der Vorbereitung ihre Chance, sich für einen Platz in der 1. Mannschaft zu empfehlen“, so Warkus. „Wir werden dann in enger Absprache mit 1B-Trainer Christian Schwarz entscheiden, wer in welcher Mannschaft zum Einsatz kommt.“

 

Fest zum Piraten-Kader gehören wird in jedem Fall Jungtorwart Fabian Strobel. „Er hat sich das mit sehr guten Leistungen in der 1B und guten Trainingsleistungen bei der 1. Mannschaft absolut verdient“, lobt Warkus den 21-Jährigen, der somit das Duo um Johannes Wiedemann und Dominic Guran unterstützen wird und auch in der 1B weiter Spielpraxis sammeln soll.

Verlängert hat zudem der ebenfalls 21-jährige Verteidiger Nico Nieberle, der im letzten Jahr aus Landsberg zum ESVB kam. „Nico hat in seiner ersten Saison im Senioren-Eishockey gezeigt, dass er in der Bayernliga bestehen kann. Nach einer Verletzung zu Beginn der Meisterrunde musste er sich dann erneut herankämpfen und hat im Sommer sehr gut gearbeitet“, berichtet Florian Warkus. „Wir hoffen, dass er sich auch dieses Jahr weiterentwickelt und den nächsten Schritt macht.“

Diese Aussage trifft wohl auf so manchen neuen jungen Akteur im Piraten-Team zu, das am Freitag nach einer anstrengenden Trainingswoche nun den ersten Härtetest gegen die Icehogs aus Pfaffenhofen auf eigenem Eis bestreitet.