ESV Kaufbeuren gewinnt in Meran gegen die Rittner Buam

Das erste Testspiel im Zuge der Vorbereitung auf die DEL2 Spielzeit 2022/2023 konnte der ESV Kaufbeuren beim Hansjörg Brunner Memorial Cup in Meran gegen die Rittner Buam (Alps Hockey League) mit 4:2 gewinnen. Der Sieg der Wertachstädter war dabei hochverdient, auch wenn das Ergebnis bis kurz vor dem Ende noch zwei zu zwei Unentschieden lautete.

Die Allgäuer kamen wie die Feuerwehr aus der Kabine und hatten in den ersten Minuten schon mehrfach die Gelegenheit in Führung zu gehen. Der Reihe nach scheiterten aber Markus Lillich, Jacob Lagacé und Joey Lewis am glänzend aufgelegten US-Amerikaner Hayden Hawkey im Tor der Buam. Der Torhüter der Rittner sollte die Joker Stürmer auch das ganze Spiel über immer wieder zur Verzweiflung bringen. Auf der anderen Seite war ESVK Torhüter Daniel Fießinger eigentlich völlig beschäftigungslos und musste dann in der 12. Minute aber leider hinter sich greifen. Jake Caldwell brachte im Powerplay einen Schuss vor das Joker Tor und Kevin Fink konnte die Scheibe direkt und unhaltbar zum 0:1 abfälschen. Die Kaufbeurer zeigten sich von dem Gegentreffer aber nicht beeindruckt und hatten das Spiel weiter im Griff. Leider vergaßen die Allgäuer aber immer wieder und das in besten und aussichtsreichen Situationen, die Scheibe im Kasten der Buam unterzubringen. In der 20. Minute war es dann aber doch soweit. Simon Schütz tankte sich in die Zone der Südtiroler, brachte die Scheibe vor das Tor und fand dort Jere Laaksonen, der zum 1:1 einschieben konnte.

Sieg mit bitterem Beigeschmack – Augsburger Panther gewinnen gegen Ljubljana

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Die Joker rannten an, hatten das Spiel total im Griff, waren aber vor dem Tor des Gegners nicht konsequent genug oder Torhüter Hayden Hawkey hatte auch noch das Glück auf seiner Seite. Nach einem Direktschuss von Markus Lillich blieb die Scheibe zwischen Posten und Linie liegen und ehe Joey Lewis diese über die Linie drücken konnte, konnte Hayden Hawkey diese gerade noch weg wischen. Ein weiteres Überzahlspiel nutzten die Kaufbeurer dann aber zur Führung. Joey Lewis passte von hinter dem Tor zum heran laufenden Alex Thiel, dessen Schuss wurde von einem Rittner Verteidiger noch abgefälscht und landete zum 1:2 für die Rotgelben im Tor der Buam. Der ESVK hatte im weiteren Verlauf viele Chancen den Spielstand zu erhöhen, tat das aber nicht und fing sich dann auch noch mit einem Konter und der Pausensirene das 2:2 ein. Markus Spinell konnte den Puck dabei nach einen Schuss von Kevin Fink per Abstauber über die Linie drücken.

Im Schlussabschnitt drückte der ESVK noch mehr auf das Tempo und setzte die Südtiroler teils stark unter Druck. Drei Minuten vor dem Ende erlöste Max Oswald seine Mannschaft und die vielen mitgereisten Joker Fans in der MeranArena mit seinen Treffer zum 2:3. Nach einem gewonnen Bully von Florian Thomas schoss die Nummer neun der Joker direkt und traf perfekt in den rechten Torwinkel. Kurz vor dem Ende markierte Joey Lewis mit einen Schuss in das leere Rittner Gehäuse noch den Treffer zum 2:4 Endstand.

Bitter aus Sicht des ESVK. Stürmer Max Hops verletzte sich im ersten Drittel am Unterkörper und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen. Eine genaue Diagnose steht aber derzeit noch nicht fest.

Am Sonntag trifft die Mannschaft von Trainer Marko Raita im Finale des Hansjörg Brunner Memorial Cup auf den HC Bozen. Die Bozener bezwangen am Nachmittag im ersten Halbfinalspiel den Gastgeber HC Meran mit 6:2 und duellieren sich nun am Sonntagabend um 19:00 Uhr mit dem ESVK um den Turniersieg.