ESV Kaufbeuren mit Testspiel-Sieg über Ravensburg

Bei dritten Testspiel binnen fünf Tagen musste Trainer Rob Pallin gleich auf vier Stammkräfte verzichten. Unnamed

Neben Stefan Vajs, fehlten leicht angeschlagen, auch Florian Thomas, Sami Blomqvist und Branden Gracel. Im Tor stand Maximilian Meier. Backup war erneut Sebastian Graf. Zudem war auch Johannes Krauss aus der U20 Mannschaft mit Kader, welcher auch den einen oder anderen Wechsel zugespochen bekam.

Somit fand man einerseits aufgrund der vielen Umstellungen, andererseits auch bedingt durch eine frühe Strafzeit nur schwer ins Spiel. Nach Ablauf der Strafzeit fand man auch etwas besser ins Spiel, wenngleich die Hausherren weiterhin großen Druck entfalten konnten. Nachdem Maxi Meier gegen den durchgebrochenen Sam Herr noch stark parieren konnte, war er wenige Augenblicke doch machtlos, als ein eigentlich verunglückter Passversuch von Martin Hlozek den Weg ins Tor fand. Die Oberschwaben blieben weiter am Drücker. Maxi Meier vereitelte die ein oder andere Großchance der Towerstars, bis Julian Eichinger allein vor ihm auftauchte und zum 2:0 einschieben konnte. Weiterhin blieb der Torhüter des ESVK im Mittelpunkt des Geschehens. Die Joker konnten sich nur zeitweise aus der Umklammerung befreien. 

Im zweiten Drittel zeigten sich die Joker dann deutlich besser. Zu Beginn hatten die Towerstars zwar noch ein, zwei sehr gute Möglichkeiten, kamen aber am stark haltenden Maximilian Meier im Tor des ESVK nicht vorbei. In der 26. Sielminute trugen die Allgäuer dann neinen schnellen Konter über Fabian Koziol und John Lammers vor, welchen Markus Lillich am langen Pfosten wartend, nur noch zum 2:1 Anschlusstreffer vollenden musste. In der 30. Minute sorgte Max Oswald dann auch schon für den Ausgleichstreffer. Der Youngster wurde von Alex Thiel auf die Reise geschickt und vollendete alleine vor Jonas Langmann mit einem trockenen Handgelenkschuss in den Winkel zum 2:2. Eine Minute später vergab Jannik Burghart mit einem Penaltyschuss sogar den Führungstreffer für den ESVK. Dem U20 Spieler der Joker wurde dieser zugesprochen, da er zuvor alleine vor Jonas Langmann auftauchte und beim Torabschluss nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Sekunden, nach ihrem ersten Powerplay in der 37. Spielminute, gingen die Kaufbeurer dann doch noch in Führung. Tyler Spurgeon hatte nach tollen Pässen von John Lammers und Markus Lillich keine Mühe das Ergebnis auf 2:3 zu stellen.