ESV Kaufbeuren mit unglücklicher Niederlage zum Saisonauftakt

Endlich! Saisonstart in der erdgas schwaben arena, endlich wieder Eishockey, endlich wieder mit Fans im Stadion und passend dazu stand am Freitagabend auch gleich ein Derby zwischen dem ESV Kaufbeuren und den Ravensburg Towerstars an. Trainer Rob Pallin konnte beim Auftaktspiel auf das volle Orchester zurückgreifen. Mit Tyler Spurgeon als Kapitän und Stefan Vajs zwischen den Pfosten, startete die Saison `21/´22 vor 2.395 Zuschauern.1000Px Esv Kaufbeuren Logo.svg

Das erste Drittel begann ausgeglichen, James Bettauer prüfte erstmals die Reflexe von Stefan Vajs, ehe auch Jonas Langmann, nach einem harten Blueliner der Joker, das erste Mal aktiv werden musste. Die Druckphase der Hausherren wurde dann durch eine Chance für den freistehenden Tyler Spurgeon eingeläutet. Vor allem die erste Angriffsreihe der Rotgelben in der Folge mit viel Scheibenbesitz, aber es sprang nichts Zwingendes dabei heraus. In der 11. Minute hatte dann Fabian Dietz den Gästetreffer bei einem Alleingang auf Stefan Vajs auf dem Schläger, aber mit vereinten Kräften konnte die Kaufbeurer Verteidigung den Rückstand in letzter Sekunde verhindern. Nach diesem Schreckmoment folgte ein Sturmlauf der Joker, Markus Lillich wird gleich zweimal binnen weniger Minuten, perfekt von Tyler Spurgeon und John Lammers bedient, traf aber zuerst die Torlatte und setzte das Hartgummi dann an den Pfosten. Großes Glück also für Ravensburg, dass es zu diesem Zeitpunkt immer noch 0:0 stand. In der 14. Minuten setzte die Youngsters Reihe um Krauss, Schweiger und Oswald die Gäste so stark unter Druck, dass sich Ex-Joker Julian Eichinger nur mit einem Stockcheck zu helfen wusste und auf der Strafbank platznehmen musste. Die folgende Überzahl konnte der ESVK wieder nur fast für die Führung nutzen, da der Schuss von Simon Schütz im letzten Moment von Langmann von der Linie gekratzt wurde. Kurz vor der ersten Sirene hatten dann noch Vincenz Mayer und Fabian Dietz jeweils Großchancen auf die Gästeführung, aber vor allem gegen Letzteren packte Stefan Vajs eine bärenstarke Parade aus und brachte damit das Unentschieden in die Drittelpause.

Zu Beginn des Mitteldrittels neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, bis Fabian Koziol in der 24. Minute zweimal gut zum Abschluss kommt und Langmann zweimal gut abwehren kann. Kurz darauf dann die Gäste mit einer guten Chance durch Fabian Dietz und zunehmenden Druck auf das Joker Tor. Es folgte das erste Powerplay der Towerstars, weil Sören Sturm eine zweiminütige Strafe absitzen musste und auch das erste Tor der Towerstars. David Zucker passte an den langen Pfosten zu Julian Eichinger, der weiter in den Slot zu Vincenz Mayer und der muss nur noch den Schläger reinhalten. Spielstand somit 0:1 in der 27. Minute. In der Folge ging es hin und her, Sören Sturm hätte für die Joker ausgeglichen können, aber erneut konnten die Ravensburger in der 32. Minute die Hände in die Höhe reißen können. Extrem unglücklich für Rotgelb, da ein eher harmloser Schuss von Tim Sezemsky von Vajs zwar abgewehrt wurde, dann aber an den Körper von Vincenz Mayer prallte und ins Tor trudelte. Die Hausherren direkt darauf mit dem Anschlusstreffer sehr nahe, aber der harte Schuss von Markus Lillich rauschte direkt in Langmann´s Fanghand. In der 35. Minute verpasste erst Joey Lewis, nach schöner Kombination mit Sami Blomqvist und Branden Gracel erneut einen Joker-Treffer und dann kam es noch dicker für den ESV. David Zucker schnappte sich die Scheib in der neutralen Zone, ließ Fabian Koziol komplett stehen und verlud Stefan Vajs zur 0:3 Gästeführung. Kurz danach musste auch noch Tyler Spurgeon für zwei Minuten auf die Strafbank, Einsatz und Wille der Hausherren stimmten aber nach wie vor und so konnte ein weiterer Gegentreffer verhindert werden. Allerdings lies der erste Saisontreffer weiter auf sich warten und so gingen es unglücklich, aber deutlich mit 0:3 in die zweite Pause.

Auch im Schlussabschnitt gehörte die erste Chance dem blendend aufgelegten David Zucker, welcher aber bei seinem Alleingang noch entscheidend von Alex Thiel gestört wurde. In Minute 45 gab es dann ein Ausrufezeichen von Sami Blomqvist, sein Hammer aus spitzem Winkel wird aber von Jonas Langmann gehalten. Yannik Burghart war es dann zu verdanken, dass die Towerstars in Unterzahl gerieten, weil er Charlie Sarault zu einer unfairen Abwehraktion zwang. Tyler Spurgeon zieht vorerst knapp am leeren Tor vorbei, ehe erneut ein Towerstars Spieler auf die Strafbank musste. Die Joker also mit doppelter Überzahl und endlich fiel auch der erlösende erste Saisontreffer für Rotgelb. John Lammers spielte die Scheibe scharf in den Slot, wo sie von Tyler Spurgeon aufgenommen und zum 1:3 in der 50. Minute verarbeitet wurde. Das gab natürlich Aufwind für die Hausherren, den Robbie Czarnik aber zwei Minuten später mit einem trockenen Handgelenkschuss ins lange Eck, direkt wieder zu Nichte machte. Jetzt ging es Schlag auf Schlag, denn in der 53. Spielminute spielt Yannik Burghart den Puck auf den völlig freistehenden Jan Pavlu, der humorlos zum 2:4 einnetzte. Die Joker versuchten noch einmal heranzukommen, John Lammers feuerte aus allen Lagen, aber als Branden Gracel knapp drei Minuten vor Spielende, nach einem etwas kleinlichen Pfiff auf die Strafbank muss, wurde selbst dem größten Optimisten klar, dass das nichts mehr werden würde mit dem Heimsieg. Die Joker kämpften bis zum Schluss, doch es blieb beim Spielstand von 2:4. Vor allem im ersten Drittel wäre mehr drin gewesen, man hatte erst kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu, aber am Ende bleibt das erste Saisonspiel vor 2395 Zuschauern, endlich.