EU einigt sich auf Details für europaweiten Impfpass

Die EU-Staaten und das EU-Parlament haben sich auf die Details eines europaweiten Zertifikats zu Corona-Impfungen, -Tests und -Genesungen geeinigt. Das teilte die EU-Kommission am Donnerstagabend mit. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen begrüßte die Einigung: „Das digitale EU-Impfzertifikat wird ein Schlüssel-Baustein auf dem Weg zur Wiederherstellung von sicheren und einfachen Reisen durch die EU sein.“

Dts Image 4343 Bcoaotifsj 3121 800 600Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

Bei Erleichterungen und Einschränkungen soll nach der Einigung nicht in die Entscheidungshoheit der Mitgliedsstaaten eingegriffen werden. Nur bei besonders problematischer Infektionslage sollen zusätzliche Beschränkungen wie Quarantäne für negativ Getestete, Geimpfte oder Geheilte eingeführt werden. Das Zertifikat soll Ende Juni wie geplant fertig sein.

Es muss nun vom Europäischen Parlament und vom Rat offiziell angenommen werden. Die Verordnung tritt am 1. Juli mit einer Frist von sechs Wochen für die Ausstellung von Zertifikaten für diejenigen Mitgliedstaaten in Kraft, die zusätzliche Zeit benötigen.