EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Mastercard

Die EU-Kommission hat eine Geldbuße von knapp 570 Millionen Euro gegen den US-Kreditkartenanbieter Mastercard verhängt. Das Unternehmen habe die Möglichkeit von Händlern, bessere Konditionen von Banken aus anderen Ländern des Binnenmarkts zu nutzen, unter Verstoß gegen die EU-Kartellvorschriften beschränkt, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag mit. „Die europäischen Verbraucher benutzen Zahlungskarten jeden Tag, wenn sie Lebensmittel oder Kleidung kaufen oder etwas im Internet bestellen“, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.

dts_image_8593_enrihqhche_3121_800_600 EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Mastercard Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Anspruch Behörde Brüssel EU-Kommission Euro Geldbuße Internet kaufen Kleidung Kosten Unternehmen | Presse AugsburgEU-Kommission in Brüssel, über dts Nachrichtenagentur

„Die Regelungen von Mastercard haben Händler daran gehindert, bessere Konditionen von Banken in anderen Mitgliedstaaten in Anspruch zu nehmen.“ So seien die Kosten für Kartenzahlungen künstlich in die Höhe getrieben worden – „zum Nachteil der Verbraucher und der Einzelhändler in der EU“, so Vestager weiter.