Der Lufthansa-Ableger Eurowings prüft, eine weitere Langstreckenflotte am Lufthansa-Hauptflughafen Frankfurt aufzubauen, falls sich dort die angeschlagene Condor zurückzieht. Das sagte Eurowings-Chef Thorsten Dirks der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Ob wir die touristische Langstrecke nach Frankfurt bringen ist eine Option, die wir prüfen; entschieden ist nichts.“ dts_image_7944_efphcpeinc_3121_800_600 Eurowings prüft Langstrecken-Expansion nach Frankfurt Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen - Angebot Deutschland Düsseldorf Es Florida Flughafen Flughafen Düsseldorf Frankfurt Kunden München OB starts | Presse AugsburgFrau vor Informationstafel am Frankfurter Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

In München biete Eurowings bereits preisgünstige Direktflüge zu touristisch geprägten Langstreckenzielen an – etwa nach Mauritius oder Florida. Damit runde Eurowings das Konzern-Portfolio sehr gut ab, da das Angebot der Lufthansa stärker auf Businessziele setze, so Dirks. In Deutschland ist Eurowings am Flughafen Düsseldorf Marktführer, doch Dirks spricht sich klar gegen die dort beantragte Kapazitätserweiterung aus: „Wir sind der Meinung, dass es im Sinne aller Kunden ist, zunächst die Infrastrukturprobleme an Standorten wie Düsseldorf oder Frankfurt zu lösen, bevor weitere Starts und Landungen in Betracht gezogen werden. Wir erleben regelmäßig Engpässe etwa beim Ausladen der Koffer, auch Sicherheitskontrollen werden in Hauptverkehrszeiten schnell zum Flaschenhals.“