EV Füssen besiegt Landesligisten Kempten und wird beim Kurzturnier in Peiting Zweiter

Ausgiebiges Testen war am vergangenen Wochenende für den Eissportverein Füssen angesagt. Mit dem ESC Kempten, dem TSV Peißenberg und dem EC Peiting bekam man es mit Gegnern aus drei verschiedenen Ligen zu tun.

Am Freitag siegte der EVF vor über 600 Zuschauern in eigener Halle mit 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) gegen den Landesligisten ESC Kempten. Beide Mannschaften ließen sich dabei nicht in ihre Karten blicken. Bei den Gästen fehlte quasi ein kompletter erster Sturm, insgesamt traten die Sharks nur mit zwölf Feldspielern an. Füssen diesmal ohne sieben Stammkräfte, dafür bekamen insgesamt elf für die DNL-Mannschaft spielberechtigte Nachwuchscracks ihre Chance.

Kempten war vor allem im ersten Drittel voll auf Augenhöhe und verdiente sich den knappen Spielstand mit viel Einsatz. Ab Hälfte des Spiels bekamen die Gäste aber fast keine Torchancen mehr und mussten ihrem kleinen Kader Tribut zollen. Der EVF mit großen Spielanteilen, ließ am Ende aber viel zu viele Torchancen liegen – sicherlich auch ein Verdienst des letztjährigen EVF-Goalies Fabian Schütze im Kemptener Tor. Mit Ondrej Zelenka konnte sich der 17-jährige Topscorer des DNL2-Teams bei seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft gleich zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Tore: 0:1 (8.) Aschenbrenner (Zirngibl), 1:1 (20.) Schmid (Bühler, Besl/5-4), 2:1 (31.) Neuber (Seitz, Kircher), 3:1 (42.) Zelenka (Besl, Oppenberger/5-3), 4:1 (45.) Zelenka (Platzer), 4:2 (48.) Pichler. Strafminuten Füssen 10, Kempten 14. Zuschauer 646.