Einen kuriosen Spielverlauf sahen die knapp 700 Zuschauer beim dritten Aufeinandertreffen des EV Füssen und des EV Bad Wörishofen. Am Ende gewannen die gastgebenden Füssener verdient mit 5:3 (3:3, 0:0, 2:0), doch die Wölfe zeigten auch am Kobelhang ihre gute Form und waren in einigen Spielphasen voll auf Augenhöhe. Am Ende der Partie hatten sie dann aber nichts mehr zuzusetzen. 

EVF_44WÖR_2017 EV Füssen sichert sich wichtigen Sieg im Kampf um die Spitze - Wörishofen auf Augenhöhe Augsburger Panther Ostallgäu Sport Unterallgäu EV Bad Wörishofen Wölfe EV Füssen | Presse Augsburg
Der EV Füssen konnte sich einmal mehr freuen | Foto: H. Köhntopp

Der EVF hatte bereits in der ersten Minute eine gute Chance, ehe sich in der vierten Minute Verteidiger Andre Bühler durch die Gästeverteidigung tankte und sein Solo mit dem 1:0 abschloss. Füssen wurde immer stärker und der an diesem Abend überragende Nikolas Oppenberger besorgte nur eineinhalb Minuten später das 2:0. Die erste Strafzeit gegen den EVW nutzte Florian Simon nach feinem Zuspiel ebenfalls nur kurz darauf zum dritten Treffer. Abgelaufen waren erst 6.36 Minuten, und Gästetrainer Robert Linke war bereits gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Danach waren die Wölfe besser im Spiel, und überraschten EVF-Goalie Florian Glaswinkler zum 3:1. Im Gegenzug glänzte Oppenberger mit einem tollen Solo, und scheiterte nur knapp. Ein Tor markierten dagegen die Kneippstädter bei ihrem ersten Überzahlspiel. Und als sie in der 20. Minute gar den Ausgleich zum 3:3 erzielen konnten, lag das Momentum gegen nun verunsicherte Füssener voll auf ihrer Seite.