EV Füssen verliert auch das Spitzenspiel in Erding

Nächstes Spitzenspiel für den EV Füssen beim Tabellen-Dritten TSV Erding, und dritte Niederlage in Folge mit einem Tor Unterschied. 3:4 (1:1, 1:1, 1:2) hieß es am Ende einer weitestgehend ausgeglichenen Partie, in welcher Füssen zwei Drittel lang leichte Vorteile besaß, der Schlussabschnitt aber an die Gastgeber ging.Ev Füssen 1

Ohne Lubos Velebny, Eric Nadeau und Ron Newhook sah sich der EVF zunächst in die Defensive gedrängt, konnte sich dann aber befreien und durch Ondrej Zelenka in Führung gehen. Eine Schlüsselszene der Partie war ein doppeltes Überzahlspiel. Statt die Chance zum zweiten Treffer zu nutzen bekam Erding nach einem unterbundenen Konter einen Penalty zugesprochen, der zum Ausgleich verwandelt wurde.

Auch im Mitteldrittel vergaben die Füssener mehrere Powerplays. Die Gladiators gingen in der 38. Minute erstmals in Führung, zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend. Marc Besl gelang aber Sekunden vor Ende des Abschnitts noch das 2:2.

Zwei weitere Überzahlspiele konnten im letzten Drittel, nicht genutzt werden, hier kam Erding aber immer stärker auf. Als dann Füssen in der Schlussphase in Unterzahl kam, nutzten das die erfahrenen Kräfte der Gastgeber zum 3:2, dem nur eine Zeigerumdrehung später der vierte Treffer folgte. Der EVF konnte nach Herausnahme des Torhüters nur noch den Anschluss durch Samuel Payeur herstellen, zu spielen waren da aber nur noch 49 Sekunden. Am Ende reichte es nicht, und es stand die nächste knappe Niederlage zu Buche. Die nächste Chance auf einen Sieg besteht nun am Sonntag, wenn es um 18 Uhr gegen den ESC Dorfen geht. (MiL)

Tore: 0:1 (9.) Zelenka (Klein, Simon), 1:1 (16.) Michl (Penalty/3-5), 2:1 (38.) Deubler (Feilmeier), 2:2 (40.) Besl (Payeur, Keller), 3:2 (55.) Schwarz (Michl, Zimmermann/5-4), 4:2 (56.) Krämmer (Spindler), 4:3 (60.) Payeur (Wood, Straub/6-5).

Strafminuten Erding 16, Füssen 12.

Zuschauer 859.