Alle guten Dinge sind drei, heißt es so schön – und gemäß der Redensart verlängerte der dritte Verteidiger nun bei den EV Lindau Islanders. Nach Daniel Stiefenhofer und Patrick Raaf-Effertz konnten sich die Verantwortlichen der Islanders nun auch mit Eric Bergen auf einen neuen Kontrakt im Team der Inselstädter einigen. Der junge Spieler aus der Region sieht bei den Islanders die besten Chancen, den weiteren Schritt in seiner Entwicklung zu machen.

5 Bergen
Foto: EV Lindau Islanders

„Eric geht nicht nur den dualen Weg, sondern ist auch ein Spieler aus der Region. Daher freut es uns, dass er in seine zweite Spielzeit beim EVL geht“, sagt Milo Markovic, Sportlicher Leiter der Islanders. „Eric ist ein zuverlässiger Abwehrspieler, der dank seiner Jugend noch Entwicklungspotenzial besitzt.“ 

Für Eric Bergen, der weiterhin die Nummer 5 bei den Lindauern tragen wird, war das bayerische Bodenseeufer schon vor seiner Verpflichtung im vergangenen Sommer kein unbekanntes Terrain gewesen. Er war in der Vergangenheit nämlich schon in den Jugendmannschaften und später per Förderlizenz bei den Islanders aktiv. In der Spielzeit 2019/2020, als er für den EV Ravensburg in der U20 eingesetzt wurde, machte Bergen in der Oberliga sieben Spiele für Lindau und konnte sogar mit einem Assist glänzen. In der darauffolgenden Saison waren es dann für Lindau „nur“ noch drei Spiele, da der Verteidiger hauptsächlich in der DEL2 für die Towerstars eingesetzt wurde und dort 40 Spiele – inklusive DEL2-Playoffs – absolvierte.

Bevor die Islanders den Verteidiger im Vorjahr verpflichteten, wurde der 20-Jahre alte Verteidiger dann hauptsächlich beim Rivalen der Islanders, den ECDC Memmingen Indians, eingesetzt. Die Allgäuer sind Kooperationspartner der Ravensburger. In Memmingen machte er in seiner Entwicklung schon einen großen Fortschritt, zog mit den Indians sogar bis ins Finale der Oberliga Süd ein. Dort musste sich Bergen und Memmingen den Eisbären Regensburg geschlagen geben.

In der nun abgelaufenen Spielzeit war Eric Bergen für die Lindauer in 49 Spielen auf dem Eis, in denen ihm ein sehr sehenswerter Treffer gelang, zudem bereitete er drei Tore vor. Dass es nicht mehr Punkte geworden sind, lag sicherlich auch daran, dass die Lindauer einen katastrophalen Saisonstart hatten und es im Anschluss an den Trainerwechsel hauptsächlich darum ging, in der Defensive kompakt zu stehen. Die Offensivqualitäten, die der gebürtige Weingartener auf jeden Fall hat, kamen dadurch nicht so oft zur Entfaltung. Mit der nun erfolgten Verlängerung hofft der junge Verteidiger darauf, in der kommenden Spielzeit einen nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen zu können, um dann auch noch häufiger für das Team seine Qualitäten abrufen zu können.

Wie viele seiner Teamkollegen schätzt Eric Bergen den „Dualen Weg“ der Islanders, aus Job und professionellem Eishockey. Auch, dass diese Kombination mit den Trainings und Spielen super funktioniert hat, war ein großer Grund, das Bergen bei den Lindauern verlängert hat. „Ich fühle mich in Lindau sehr wohl. Letztes Jahr habe ich schon einen großen Schritt in meiner Entwicklung gemacht und hoffe das ich in der kommenden Saison dort anknüpfen kann. Ich freue mich sehr darauf wieder das Lindauer Trikot zu tragen“, so der Verteidiger abschließend.

Kaderstatus 2023|2024 zum 14.04.2023:

 Tor: Dieter Geidl (Neu: ESV Kaufbeuren)

Verteidigung: Eric Bergen (Vertrag verlängert), Patrick Raaf-Effertz (Vertrag verlängert), Daniel Stiefenhofer (Vertrag verlängert)

Sturm: Alexander Dosch (Vertrag verlängert), Andreas Farny (Vertrag verlängert), Marc Hofmann (Vertrag verlängert), Vincenz Mayer, Damian Schneider, Nicolas Strodel (Neu: HC Landsberg Riverkings),

Trainer: John Sicinski (Vertrag verlängert)