Explosion in Beirut: 16 Hafenmitarbeiter festgenommen

Zwei Tage nach der Katastrophe von Beirut sind 16 Hafenmitarbeiter der libanesischen Küstenstadt festgenommen worden. Das teilte der amtierende Militärrichter nach einem Bericht der staatlichen libanesischen Nachrichtenagentur NNA am Donnerstagabend mit.

Mehr als 18 Menschen seien bisher befragt worden, darunter Mitglieder des Hafenvorstands und der Zollverwaltung. In Beirut hatte eine heftige Detonation große Teile des Hafens zerstört und ganze Straßen im Zentrum in Scherben und Trümmer gelegt. Spekuliert wird, dass große Mengen an Ammoniumnitrat, die jahrelang im Hafen gelagert wurden, explodierten. Die Zahl der Toten stieg derweil laut Gesundheitsministerium auf 149. Auch eine deutsche Diplomatin wurde getötet. Rund 300 000 Menschen haben durch die Explosion ihr Zuhause verloren.