Fahrplan für Impfungen von Kindern und Jugendlichen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plädiert dafür, Impfdosen der Hersteller Biontech und Pfizer zu reservieren. Ein Weg zu regulärem Unterricht nach den Sommerferien sei das Impfen der Jugendlichen, sagte der CDU-Politiker der «Bild am Sonntag».

Das erklärte Ziel sei, dass die Länder den minderjährigen Schülerinnen und Schülern bis Ende August ein Impfangebot machen. Dafür müssten genügend Biontech-Dosen reserviert werden, weil wegen der Zulassung bisher nur dieser Impfstoff infrage komme. Die EU-Arzneimittelbehörde will noch im laufenden Monat über die Zulassung des Corona-Impfstoffs der Hersteller Biontech und Pfizer für Kinder ab zwölf Jahren entscheiden. Der US-Pharmahersteller Moderna strebt ebenfalls eine solche Zulassung an.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek fordert einen Fahrplan für Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren in allen Bundesländern. Dieser solle bezwecken, dass den Kindern und Jugendlichen möglichst bis zum Beginn des kommenden Schuljahres ein Impfangebot gemacht werden könne, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). «Ich möchte, dass vor allem nach den Sommerferien überall der Schulbetrieb wieder relativ normal beginnen kann.» Nach dem Willen der Ministerin soll sich der Impfgipfel von Bund und Ländern in der kommenden Woche mit dem Thema befassen.