Falscher Gas-Alarm im Günzburger Kindergarten

Heute Vormittag wurde in Günzburg kurzzeitig ein Kindergarten geräumt, da der Verdacht eines Gasaustrittes gemeldet wurde. Dies konnte jedoch durch die Einsatzkräfte vor Ort schnell entkräftet werden.Feuerwehr Praesident Tritt Zum Jahresende Zurueck 1

Am heutigen Vormittag gegen 11.20 Uhr wurden die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei einem Gebäude in der Hölderlinstraße gerufen, in dem auch ein Kindergarten untergebracht ist. Hintergrund war ein möglicher Gasaustritt, nachdem es einer Angestellten im Keller des Gebäudes kurzzeitig schwindlig geworden war. Die etwa 90 Kinder wurden mit ihren 10 Erzieherinnen, sowie zwei Nachbarn kurzzeitig aus dem Gebäude verbracht. Eine Überprüfung durch die Feuerwehr konnte keinen Gasgeruch oder ähnliches bestätigen. Vorsorglich wurde eine Entlüftung durch die Feuerwehr durchgeführt.

Alle Kinder und Erwachsenen, die sich während der Überprüfungsmaßnahmen im angrenzenden Garten aufhielten, konnten gegen 12.00 Uhr wieder in ihr Gebäude zurückkehren. Die Angestellte, die zuvor über Schwindel klagte, konnte nach einer kurzen ambulanten Überprüfung ebenfalls wieder in den Kindergarten zurück. Die Ursache für das kurzzeitige Unwohlsein der Frau, konnte nicht festgestellt werden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.