Am 22.09.2022, gegen 18:00 Uhr, meldete ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer einen auffälligen blauen Mitsubishi mit unsicherer Fahrweise bei der Polizei. Der 36-jährige Zeuge fuhr gemeinsam mit dem auffälligen Pkw an der Anschlussstelle Friedberg Richtung München auf die A8.

Der blaue Kleinwagen mit Landsberger Kennzeichen fuhr vor dem Zeugen und kam
bereits bei der Zufahrt mehrfach nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte
hierbei die Leitpfosten. Trotz des Zusammenstoßes mit den Pfosten wurde die Fahrt
auf der A8 in Schlangenlinien fortgesetzt. Die Geschwindigkeit des blauen Pkw  
schwankte dabei erheblich. An der Anschlussstelle Dasing verließ der Pkw die Autobahn und fuhr weiter Richtung Aichach. Hierbei stieß das Fahrzeug mehrfach gegen die Außenschutzplanke. Im Kreisverkehr führte die Fahrt dann entgegen der erlaubten
Richtung und erneut auf die A8, diesmal Richtung Stuttgart. Auch hier war abermals
die gleiche unsichere Fahrweise festzustellen.

Der blaue Mitsubishi konnte im Bereich der AS Friedberg dann von hinzugerufenen Polizeikräften aufgenommen werden. Die Anhalteversuche ignorierte der Fahrer zunächst und fuhr erneut über die Überführung der Autobahn. Im Bereich der Auffahrt zur A8 Richtung München konnte der Pkw dann schließlich ausgebremst und gestoppt werden.

Der 86-jährige Fahrer machte einen verwirrten und dementen Eindruck. Er war desorientiert und weigerte sich zunächst aus dem Fahrzeug zu steigen. Die Weiterfahrt
wurde unterbunden und der Pkw abgeschleppt. Der 86-Jährige wurde zur Dienststelle
gebracht und nach Abschluss der Maßnahmen von seinem Sohn abgeholt.

Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht wurden eingeleitet. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht abschließend geklärt, wird derzeit aber auf circa 3.500 Euro geschätzt.

Der blaue Mitsubishi war auch im Vorfeld bereits im Bereich Friedberg auf der AIC 25 als Falschfahrer aufgefallen und hatte dort offenbar einen Autofahrer zu einem Ausweichmanöver gezwungen.

Die Autobahnpolizeiinspektion Gersthofen bittet Zeugen und möglicherweise
gefährdete Verkehrsteilnehmer sich unter 0821/323 1910 zu melden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.