Familienministerin will Parität in Parlamenten

Anlässlich der Feierstunde des Bundestags zu 100 Jahren Frauenwahlrecht hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) Parität in den Parlamenten gefordert. „Frauen sind die Hälfte des Volkes und müssen auch entsprechend vertreten sein. Deshalb ist es an der Zeit für Parität in den Parlamenten“, sagte Giffey der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe).

dts_image_12308_bpetptmich_3121_800_600 Familienministerin will Parität in Parlamenten Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen - 2017 Arbeit Es Franziska Giffey Frauen Frauenwahlrecht SPD Wirtschaft | Presse AugsburgKonstituierende Sitzung des Bundestages am 24.10.2017, über dts Nachrichtenagentur

„Frauen können alles. Das ist Fakt und Forderung zugleich“, so Giffey. Die Gleichberechtigung von Männern und Frauen sei nicht nur eine Frage von Recht und Gerechtigkeit, sondern auch von einer modernen und zeitgemäßen Gesellschaft.

„Aber für eine echte Gleichstellung müssen wir noch streiten. Da geht es um gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit, um Wertschätzung und Anerkennung der sozialen Berufe und um spürbar mehr Frauen in Führungspositionen – sei es in der Wirtschaft oder in der Politik.“