FC Augsburg | Danso-Posse findet ein Ende – Einigung mit RC Lens steht bevor

Verteidiger Kevin Danso nimmt aktuell nicht am Spiel- und Trainingsbetrieb des FC Augsburg teil, er möchte wechseln. Nun scheint sich nach mehreren Wochen eine Einigung zwischen den beiden beteiligten Clubs abzuzeichnen.

2021 Fca Trainingslager 202107114 12099.Jpg
Das war es: Kevin Danso verläßt den FCA | Archivfoto: Klaus Rainer Krieger

Gut drei Wochen ist es her, als Kevin Danso das Trainingslager des FC Augsburg in Tirol verließ. Der Verteidiger hatte erklärt, dass er sich nicht mehr im Stande sehe für den Bundesligisten zu spielen und am Training teilzunehmen, der Club hatte den Österreicher daraufhin nach Hause geschickt. Ziel des sechsfachen Nationalspielers war es nach zwei Leihen in den letzten Jahren die Schwaben endgültig zu verlassen. Der französische Erstligist RC Lens war an einer Verpflichtung interessiert, das Angebot aus Sicht des Bundesligisten aber nicht akzeptabel. Aufgrund der dünnen Personaldecke in der eigenen Verteidigung musste die Transferentschädigung deutlich höher ausfallen, um ggf. selbst nochmals am Spielermarkt nachlegen zu können.

Die Franzosen scheinen nun die Schatulle noch etwas weiter geöffnet zu haben, eine Einigung scheint nun gefunden. Wie der Kicker berichtet sollen sich beide Vereine auf eine Ablösesumme von 5,5 Mio. Euro plus mögliche erfolgsabhängige Bonuszahlungen verständigt haben. Der FCA soll auch an einem möglichen Weiterverkauf in der Zukunft partizipieren. Nun scheint die Posse um Danso doch noch rechtzeitig vor dem ersten Pflichtspiel am Samstag im DFB-Pokal in Greifswald ein Ende zu finden. Ab jetzt kann der Sport wieder im Mittelpunkt stehen. Die Verlierer des Wechselgerangels stehen aber jetzt schon fest: Zum einen musste wieder einmal ein Verein den Machenschaften eines Spielers klein beigeben, zum anderen heißt der größte Verlierer aber sicher Kevin Danso. Das gezeigte schlechte Verhalten wird in der Branche sicher im Gedächntnis bleiben.