FC Augsburg erarbeitet sich einen Punkt in Leipzig

Nach dem überraschenden Heimsieg gegen Dortmund in der Vorwoche konnte der FC Augsburg heute einen weiteren wichtigen Punkt einfahren. Beim Tabellendritten RB Leipzig gab es nach einer konzentrierten Defensivleistung ein 0:0.

Wenn der FC Augsburg heute nach dem überraschenden Sieg gegen Dortmund in Leipzig nachlegen könnte, bestand die Möglichkeit die gestern erneut sieglosen Schalker hinter sich an die Abstiegszone zu schieben und sich möglicherweise von Verfolger Stuttgart (beim BVB) distanzieren zu können. Für diese Aufgabe fehlten dem FCA mit Stafylidis und Ji auf zwei Spieler verletzungsbedingt, dazu stand Hahn mit einer Gelbsperre nicht zu Verfügung. Für die drei begannen Jensen, Cordova und auch Teigl durfte bei seinem ehemaligen Team in die erste Elf.

In der Anfangsphase hatte Leipzig erwartungsgemäß etwas mehr vom Spiel, der FCA lauerte auf seine eigene Möglichkeiten. Augsburg stand im Gegensatz zu den letzten Auswärtsspielen defensiv sehr gut und konzentriert, so dass es den Sachsen nicht gelang zu echten Torchancen zu kommen. Da die Baum-Truppe gar nicht nennenswert in der Offensive in Erscheinung trat, war es kein Schmankerl, das den Zuschauern in der Messestadt geboten wurde. So dauerte es bis zur 37. Minute, bis eines der beiden Teams erstmals gefährlich zum Abschluss kam. Sabitzer spielte per Hake zu Halstenberg, der auf Cunha querlegte. Der Brasilianer vergab die beste Chancen der ersten Halbzeit aus gut zehn Metern gegen den stark parierenden Augsburger Schlussmann Kobel. Leipzig wurde in der Folge zwar etwas gefährlicher, konnte sich aber keine weitere klare Gelegenheit erarbeiteten.

Nach einseitigen, an Höhepunkten armen ersten 45 Minuten musste vom FCA auch in der Offensive etwas kommen, wenn man etwas Zählbares mitnehmen wollte. Kein einziger Torschuss stand bis zu diesem Zeitpunkt für die Rot-grün-weißen in der Statistik. Dies sollte nach gut zehn Minuten nachgeholt werden. RB-Keeper Gulasci musste sich nach einem Kopfball von Danso erstmals wirklich lang machen. Echte Torgefahr strahlten die Gäste erstmals 4 Minuten später aus. Der eingewechselte Richter (für Cordova) verlängerte den Ball mit seiner ersten Aktion per Kopf auf Gregoritsch. Den Versuch des Österreichers konnte Gulasci mit den Fingerspitzen am Tor vorbeilenken. Nach diesem Strohfeuer erhöhte Rasenballsport den Druck auf das Kobel-Tor aber spürbar, für Augsburg ging es in dieser Phase nur darum die Null zu halten. Bei einem Schuss von Halstenberg hätte diese fallen können, der Versuch ging aber knapp am langen Pfosten vorbei (69.). Der FCA verteidigte aber, angeführt vom starken Danso, konzentriert. Für Entlastung sorgende Angriffe bekamen die Schwaben so gut wie keine mehr hin. Am Ergebnis hatte dies bis zehn Minuten vor dem Ende aber nichts geändert. RB-Trainer Rangnick zog nun mit Augustin seinen letzten Angriffstrumpf. Drei Minuten später bediente dieser Sabitzer, der freistehend auf das Tor schießen durfte. Max warf sich in den Versuch und konnte so die wahrscheinliche Entscheidung verhindern. So verteidigte der FCA mit einer guten Defensivleistung und einem guten Kobel im Tor gegen drückende Leipziger den Punktgewinn bis zum Schlusspfiff. Und dieser könnte Gold wert sein. Stuttgart verlor in Dortmund und Augsburg. Drei Punkte trennen die beiden schwäbischen Teams nun.

Die nächsten beiden Spiele könnten für den FC Augsburg bereits Endspielcharakter haben. Am kommenden Samstag geht es zuhause gegen den Vorletzten Hannover, bevor es nach der Länderspielpause zu Schlusslicht 1.FC Nürnberg geht.

RB Leipzig : Gulacsi – Klostermann , Konaté , Orban , Halstenberg – Adams (73. Bruma) , Kampl – Sabitzer , Laimer (81. Augustin) – Matheus Cunha (59. Frosberg), Werner

FC Augsburg : Kobel – Schmid , Danso , Khedira , Max – Baier – Koo , Gregoritsch – Teigl , Jensen (83. Janker) – Cordova (59. Richter)

 Tore: FEHLANZEIGE

Gelbe Karten: Konaté | Danso

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauer: 38.590