Das Abstiegsgespenst auf Abstand gehalten – FC Augsburg besiegt Hannover 96

Der FC Augsburg drehte gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Hannoveraner nach Rückstand auf und siegte im wichtigen Sechs-Punkte-Spiel mit 3:1. Damit halten die Schwaben das Abstiegsgespenst auf Abstand und haben jetzt elf Punkte Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz 17.

FCA-Coach Manuel Baum tauscht gegenüber dem 0:0 in Leipzig viermal Personal aus: Für Teigl, Jensen und Cordova (alle Bank) sowie Gregoritsch (Erkältung) spielen Hahn, Richter, Ji und der genesene Goalgetter Alfred Finnbogason. Vor der Partie skizzierte Stammspieler Rani Khedira das Ziel der bayerischen Schwaben vor: „Es liegt auf der Hand, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Ich bin davon überzeugt, dass wir es auch gewinnen werden“.     Das Spiel gegen die Niedersachsen war immens wichtig, da sie mit einem Sieg den Vorsprung auf 11 Punkte auf Hannover, und damit auf den direkten Abstiegsplatz 17, ausbauen konnten. Den besseren Start in die Partie erwischten allerdings die Gäste. Kobel agierte bei einer Abwehraktion sehr unglücklich als er den Strafraum verließ um dem Angreifer entgegen zu gehen und Weydandt nutzte die Verwirrung und köpfte über den zurückeilenden Keeper aus 13 Meter ins Tor (8.). In der Folge bekam der FCA das Spiel besser in der Griff nachdem sich H96 vor allem auf die Abwehrarbeit beschränkte. Hahn, Finnbogason und Ji hatten die eine oder andere Chance auf den Ausgleich, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor von Esser. Zur Halbzeit blieb es beim 0:1 aus Sicht der Augsburger und das Abstiegsgespenst verbreitete so langsam seinen Schrecken.

Die zweite Halbzeit gingen beide Mannschaften unverändert an und dem FCA gelang es kaum offensiv echte Akzente zu setzen, umso überraschender war der 1:1 Ausgleichstreffer durch den für Finnbogason eingewechselten Cordova. Hahns Volley ging nach einer Ecke an den Pfosten und Cordova war am handlungsschnellsten und nickte ins rechte Eck ein (65.). Der FCA war jetzt wieder voll da und drängte mit voller Wucht auf das wichtige Tor zur Führung, und es fiel prompt. Gegen einen direkten Freistoß von Jonny Schmid war Keeper Esser hilflos, nachdem er sich auf eine Ein-Mann-Mauer verlassen hatte (78.). Spiel gedreht und der FCA war jetzt drauf und dran einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf zu feiern. Die Fans des FCA hatten in der Saison schon oft zusehen müssen, dass in den Schlussminuten wichtige Punkte verspielt wurden, umso schöner war Hahns vorentscheidender Treffer zum 3:1 (86.). Hahn hatte von Danso die Kugel bekommen und Esser konnte den satten Schuss des Ex-Nationalspielers nicht abwehren. Baum wechselte mit Gouweleeuw für Ji und Jensen für Richter noch zweimal aus und versuchte die Defensive zu stärken. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken überstanden die Zirbelnusskicker auch die fünf Minuten Nachspielzeit und konnten sich in der Kurve von den Fans feiern lassen.

Das war ein wichtiger Sieg in einem Sechs-Punkte-Spiel. Mit dem Dreier haben die Fuggerstädter, zumindest vorübergehend, auch die strauchelnden Schalker hinter sich gelassen.

FC Augsburg: Kobel – Schmid, Danso, Khedira, Max – Koo, Baier – Hahn, Richter (90. Jensen), Ji (88. Gouweleeuw) – Finnbogason (60. Cordova)

Hannover 96: Esser – Sorg, Anton, Wimmer, Albornoz – Bakalorz, Haraguchi – Müller (67. Walace), Maina (79. Muslija) – Weydandt, Jonathas

Tore: 0:1 Weydandt (8.); 1:1 Cordova (65.); 2:1 Schmid (78.) ; 3:1 Hahn (86.)

Gelbe Karten: Hahn| Esser, Jonathas, Bakalorz

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)